Rezension Hier und Jetzt

21.01.2016
0

»Hier und Jetzt« ist ein New Adult Roman von Autumn Doughton und ist 2015 erstmals auf Deutsch im Maibook Verlag erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

"Jeder einzelne Moment besitzt seine ganz eigene Magie…" Cole ist verliebt. Zum ersten Mal. Um glücklich sein zu können, muss er jedoch erst lernen zu vergeben. Aimee möchte ein neues Leben beginnen, doch das schafft sie nicht, solange sie nicht bereit ist loszulassen. Zwei junge Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, prallen aufeinander. Eine wunderbar mitreißende Geschichte über Freundschaft, Liebe und die Suche nach sich selbst. Darüber, dass man manchmal im Leben auch etwas wagen muss, um am Ende etwas zu gewinnen.

Quelle: Maibook Verlag

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-9814226-1-0
  • Preis: 10,00 €
  • Seiten: 320
  • Sprache: Deutsch
  • Auflage: 1. Auflage
  • Ausgabe: Taschenbuchausgabe Oktober 2015
  • Erscheinungstermin: 01. Januar 2015
  • Genre: New Adult
  • Original: In This Moment | 2013
  • Übersetzer: Hanna Christine Fliedner, Hoda Istan, Christopher Bischoff, Jana Wahrendorff (Littra)
lauretta_gastrezension
© Lauretta

Gastrezension von Lauretta

Seit sie lesen kann, gehören Bücher zu ihrem Alltag, sie schreibt selbst und bloggt über Bücher auf Mehr als nur Geschichten.

You’re the brighter side of things
You’re the lighter side of life
And all the joy that you bring
Is why I need you in my life

Kelvin Jones – Call You Home

Gefühlte 138 Anläufe habe ich gebraucht, um anhand der Wirkung von Autumn Doughtons Roman zu beschreiben, weshalb ich beim Lesen gut unterhalten worden bin. Denn meine bisherigen Erfahrungen mit dem Genre New Adult sehen nicht sonderlich positiv aus. Vorrangig denke ich dabei an die typische „Good Girl, Bad Boy“-Konstellation, leichte Handlungsstränge, die an der thematischen Oberfläche kratzen und Charaktere, die mir nach der Hälfte des Buchs richtig auf die Nerven gehen. Trotzdem habe ich mich ganz uneingeschränkt auf dieses Buch eingelassen, denn ich habe immer noch die Hoffnung, in diesem Genre einen Roman zu entdecken, der mich trotz allem überzeugen kann. Hier und Jetzt verbindet auf eine subtile Art die genretypischen Elemente miteinander und überzeugt mit einer angenehmen Erzählweise bis zum Schluss – ohne, dass die Spannungskurve einknickt und die Verhaltensweisen der Protagonisten nervig werden. Auch Wiederholungen sind sinnvoll in die Handlung eingeflochten.

Sie. Ein Wort. Ein Pronomen, das ein ganzer Wortschatz zu sein scheint.

Hier und Jetzt, S.124

Wie soll ich nun darstellen, dass Cole zwar nicht der Mann wäre, in den ich mich verlieben würde, er jedoch perfekt an Aimees Seite passt? Dass es ihm gelingt, das zu sehen, was Aimee versucht zu verstecken, und dass sie gemeinsam wieder zu den Personen werden können, die sie einmal waren? Man könnte auf so vieles eingehen und gleichzeitig sagen ein paar wenige Worte alles.
Cole erfüllt nicht die typische Rolle des Bad Boys und nutzt lediglich sein optisches Auftreten, um seine Spielchen zu spielen. Hinter seinem Charakter verbirgt sich kein dunkles Geheimnis, dass verborgen bleiben muss. Trotzdem begeht er Fehler und muss über seinen eigenen Schatten springen, um am Ende zu vergeben. Aimee ist ebenfalls kein klischeehaftes kleines, verschüchtertes Mädchen, das sich grundsätzlich hinter der Meinung anderer versteckt. Doch aufgrund noch nicht allzu lang zurückliegender Ereignisse lässt sie sich von ihrem Umfeld – genauso wie Cole – in eine Rolle drängen. Beide müssen lernen, dass man die Vergangenheit loslassen kann. Durch die ihre verschiedenen Sichtweisen, in denen der Roman erzählt wird, fällt es dem Leser sehr leicht ihren Gedanken zu folgen.

Ihre Geschichten zeigen, dass jeder Mensch auf seiner eigenen Suche im Leben ist. Man versucht die unterschiedlichsten Dingen zu ergründen, sei es die Zukunft, die Vergangenheit oder das Hier und Jetzt. Doch fast immer ist es die Liebe, die jede Suche miteinander verbindet. In der Liebe findet man ein Zuhause, den Ort, der das Beste aus einem herausholt und einen zu einem besseren Menschen werden lässt. Selbst dann, wenn man es sich nicht eingesteht. Da dieser Weg niemals gerade ist, wird man oft von einer gewissen Furcht begleitet, die manchmal viel schneller läuft als man selbst und einem den Weg versperrt. Was passiert, wenn man erst mal gefunden hat, wonach man so lange gesucht hat? Diese Zweifel führen dazu, dass man sich versteckt vor denen, die ebenfalls suchen, und alles dafür tut, um nicht verletzbar zu sein.
Doch die Liebe lässt sich nicht suchen, sondern nur finden. Sie entdeckt selbst die besten Verstecke und bringt die Menschen zusammen, die sie füreinander bestimmt hat. Plötzlich ist man mittendrin in diesen besonderen magischen Momenten, die man nicht beeinflussen kann. Keine Abwehrhaltung ist in der Lage etwas dagegen auszurichten. Selbst Weglaufen ist zwecklos.

All das erfahren Aimee und Cole im Laufe der Handlung. Obwohl sie es abstreiten, ist das Interesse aneinander geweckt, seit Aimee buchstäblich in Coles Schoß gelandet ist. Danach finden sie immer wieder Möglichkeiten, in der Nähe des jeweils anderen zu sein. Mit Hilfe des Buchtitel-Spiels, das den Leser bis zum Ende des Buchs begleiten wird, entsteht zwischen den beiden eine ganz besondere Verbindung.

Cole, alles, was wir haben sind Momente. Einen nach dem anderen, wie Herzschläge. […] Jeder Moment besitzt seine ganz eigene Magie und das Einzige, was zählt, ist, was wir daraus machen. Nur das.

Hier und Jetzt, S. 265

In diesem Roman werden keine erschütternden Geheimnisse aufgedeckt und keine unangenehmen Charaktere dargestellt, genauso wenig verknüpft die Handlung Fiktion mit gegenwärtigen Ereignissen. Und genau das macht Hier und Jetzt zu einem angenehmen Vertreter seines Genres.

Auffallend gut hat mir die Sprache, die die Handlungsstränge geschickt einleitet und miteinander verbindet, gefallen. Durch die Beschreibungen wird immer die richtige Atmosphäre erzeugt. Das liegt zum einen an den gut gewählten Worten der Autorin Autumn Doughton und zum anderen an der gründlich durchgeführten Übersetzung von Littra. Es war sicher nicht immer einfach, aber es ist ihnen gelungen, den Lesefluss zu erhalten und den Leser auf einer sprachlichen Ebene durch das Buch zu tragen.

Die Geschichte zeigt, dass ein einziger Moment alles verändern kann.

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *