Aktion Blogparade | Wir geben unseren Blogs ein Gesicht – Favolas Lesestoff

30.04.2015
4

Wer den vorherigen Artikel noch nicht gelesen hat, sollte das schleunigst bei Favola vorbeischauen, sie stellte Jess von primeballerina’s books vor. Ansonsten hier direkt weiterlesen und sich über meine Vorstellung von Favola freuen!

Neulich ist mir etwas Seltsames widerfahren. Ich hatte ein seltsames Erlebnis, wovon ich euch dringend berichten möchte. Ihr werdet es mir vermutlich erst gar nicht glauben, doch es ist wahr. Gerade als ich vor meinem Computer saß und mir Gedanken um Bücher machte, kam mir in den Sinn, dass ich mir bei Favola doch ein paar Empfehlungen holen könnte. Ihren Blog kenne ich ja schon seit längerer Zeit und schaue auch öfters mal vorbei, weswegen da nichts Ungewöhnliches dran war. Doch, das, was dann passiert ist, das war seltsam.
Als sich auf ihrem Blog ein Pop-up Fenster öffnete, welches darauf hinwies, dass es etwas Neues gibt, wollte ich ihn wegklicken. Darunter verbarg sich ein weiteres Fenster, das aussah wie ein Knopf. Erst hielt ich es für Werbung, doch beim Versuch es zu entfernen kam ich aus Versehen drauf. Danach geschah alles so plötzlich. Der Laptop sog mich ein in die Tiefen des Internets und plötzlich war ich auf eine minimale Größe geschrumpft und konnte aus dem Bildschirm von Favolas Laptop sehen. Ich konnte Favloa selbst sehen.

Da stahlt sie, die Bloggerin! // © Favolas Lesestoff
Da stahlt sie, die Bloggerin! // © Favolas Lesestoff

Natürlich haben wir beide uns mehr als verdutzt angestarrt und haben uns gegenseitig leere Fragen gestellt, auf die wir keine Antwort hatten. Aber das führte zu nichts. Ich packte die Gelegenheit beim Schopf und habe der Person hinter Favolas Lesestoff einige Fragen gestellt.*

*Diese Geschichte ist natürlich nicht echt! 😉

Ich hatte dich ja nach einer Buchempfehlung gefragt. Du hast mir direkt »Kirschen im Schnee« von Kat Yeh empfohlen. Warum?

Bei »Kirschen im Schnee« passt irgendwie alles.
Kat Yeh hat ihr ganz persönliches Erfolgsrezept gefunden:

Wohlfühlgeschichte mit Tiefgang
+ hinreißende Protagonistin
+ leckere Rezepte
+ wundervolles Äußere
= Kirschen im Schnee
= ein Highlight für Jung und Alt.

Zur Rezension

Was genau sind goldene Enten und was setzt das für dich persönlich voraus? Erzähl mal.

Mehr als ein Jahr hatte ich einfach meine 1-5 Leseenten, die ich verteilte, doch dann kam “Das Schicksal ist ein mieser Verräter”. Dieses Buch hat mich dermaßen begeistert, dass 5 Leseenten einfach nicht genug waren. Und so habe ich mir damals die goldene Leseente also so eine Art ‘Oskar’ ausgedacht.

“Preisgekröte Bücher” // © Favolas Lesestoff
“Preisgekröte Bücher” // © Favolas Lesestoff

Hm, was dafür die Voraussetzung ist? Schwer zu sagen, denn das entscheiden wohl der Bauch und das Herz. 5 Leseenten ist ja schon ein tolles Buch, an dem ich nichts auszusetzen habe. Für die goldene Leseente muss aber auch das gewisse Etwas da sein. Das Buch muss mich packen, begeistern und vor allem nicht mehr loslassen. In meinen 3,5 Jahren Blogzeit habe ich erst sechsmal die goldene Leseente verliehen, man kann also schon sagen, dass das meine absoluten Lieblingsbücher sind, die jedem ans Herz legen möchte.

Buchgalerie mit monatlichen Lesehighlights.

Du hast mir erzählt, dass du auch neben deinem Blog noch für die Bibliothek einen Blog pflegst. In welchem Land befindet sich diese und ist das anders als der eigene Blog?

Seit zwölf Jahren arbeite ich hobbymäßig in einer kleinen Bibliothek in der Schweiz mit und bin da für die Kinder- und Jugendbücher zuständig. Unsere Homepage war völlig veraltet und ich wollte etwas Neues ausprobieren. Und so wollte ich einen Blog auf die Beine stellen, mit der Idee, dass auch meine Bibliothekskolleginnen dann darauf zugreifen können und ihre Buchtipps online stellen. Der Blog beinhaltet natürlich alles Wissenswertes zu unserer Bibliothek, es werden aber ab und zu Buchtipps oder Event-Hinweise gepostet. Ich verwende dafür jedoch meine Rezensionen von meinem Blog. Ich muss aber anmerken, dass es Favolas Lesestoff nur wegen dem Bibliotheksblog gibt. Als ich diesen nämlich erstellt habe und einen Blick in die Bloggerszene warf – die kannte ich bis anhin nämlich nicht – fand ich so viele Dinge, die ich nur auf einem persönlichen Blog realisieren konnte. Und so meinte mein Freund, ich solle doch einfach auch einen erstellen. Und so als mehr oder weniger frisch gebackene Mutter war das für mich genau die richtige neue Herausforderung.

Arbeitest du im echten Leben auch mit Büchern?

Ich bin Lehrerin, unterrichte seit ich Mutter bin jedoch nur noch einen Tag. Ich betreue aber auch die Schulbibliothek. Im Alltag mit meinen Kindern erzähle ich selbstverständlich viele Bilderbücher.

Was tust du, wenn du mal nicht am Lesen bist?

Ich habe zwei Kinder (5 u. 3 Jahre), die meine Lebensaufgabe sind. Da beide sehr lebhaft sind, sind wir so oft wie möglich draußen und machen den Spielplatz unsicher, fahren Roller & Fahrrad oder füttern Enten. Zwischendurch sollte ich natürlich auch den Haushalt machen. Ein Abend ist fürs Volleyballtraining und einer für die Bibliotheksausleihe reserviert und freitags versuche ich, die Schulklassen zu bändigen. So viel Zeit zum Lesen bleibt also gar nicht. 😉

Favolas Regal // © Favolas Lesestoff
Favolas Regal // © Favolas Lesestoff

Ich finde, das klingt doch mal super ! Wer noch mehr von Favola Wissen möchte oder jetzt dringend ihren Blog besuchen möchte, der darf gerne hier klicken!

Über einen Besuch in den Sozialen Netzwerken würde sich Favola bestimmt auch freuen. Finden könnt ihr sie hier auf Twitter, Facebook, Instagram und LovelyBooks.

Am 03.05.2015 geht es dann bei Philip von Book Walk weiter, der mich vorstellen wird!
Bis dahin, frohes Lesen!

Alle Bilder im Artikel sind mit freundlicher Genehmigung bereitgestellt. Danke Favola & Evelyn.

4 Kommentare

  • Lieber Henni,

    das ist mal eine sympathische Vorstellung mit einem tollen kreativen Einstieg. 😉

    Da ich Favola tatsächlich so gut wie gar nicht kannte, war die Vorstellung für mich sehr interessant, weil ich endlich so einiges hinter der Bloggerin und ihrem Blog erfahren durfte – #Bloggesichter-Mission also gelungen. 🙂

    Liebe Grüße,
    Jess

    • Henrik sagt:

      Liebe Jess,

      ich danke dir für deinen lieben Kommentar. Da muss ich ja regelrecht schmunzeln! 🙂
      Schön, dass ich dir Favola jetzt gut präsentieren konnte, das freut sie sicher! 🙂

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Lieber Henni,
    das ist eine sehr süße Idee und wieder ein völlig neuer Twist, den du da in die Interviewfragen gebracht hast. Sehr schön 🙂
    Favelas Antworten finde ich auch unheimlich sympathisch und das Zeitproblem, wenn man Kinder hat, kenne ich gut. Man fragt sich wirklich, wo die ganzen Stunden verschwinden…
    Liebe Grüße
    Mareike

    • Henrik sagt:

      Liebe Mareike,

      auch dir vielen lieben Dank für deine Worte! 🙂 Ich dachte mir, ich locker das zu Beginn etwas auf, wie man sieht, gefällt es. Freut mich!

      Ja, Favola war auch angenehm zu interviewen! Das spiegelt sie auch in den Antworten gut wieder. Ich denke aber, dass die vielen tollen Stunden mit Kindern auch das tolle Sind, was es neben Büchern, Liebe und Esse geben kann, nicht?

      Ich möchte ja mal Erzieher werden, da kann ich das gut verstehen! 🙂

      Liebe Grüße
      Henrik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.