Aktion Extrem laut und unglaublich nah

16.04.2016
20

Es kommt nicht häufig vor, dass ich zwischen zwei Elementen eine Verbindung herstelle und diese mit Emotionen beschreiben kann. Immer, wenn ich an New York denke, fallen mir viele Dinge gleichzeitig ein, aber an erster Stelle steht »Extrem laut und unglaublich nah«. Dieser Titel begleitet mich noch gar nicht so lange in meinem Leben, er hat es aber trotzdem geschafft, sich einen sicheren Platz in meinem Herzen zu ergattern.

Für mich heißt es, wenn ich an die große Stadt mit den vielen Wolkenkratzern denke, dass sich ein Gefühl von leichtem Fernweh breit macht und den Wunsch zum Ausdruck bringt, eines Tages mal in dieses Großstadtchaos einzutauchen. Zwischen all den hohen Gebäuden, dem vielen Verkehr, den unzähligen Gesichtern und Menschen, die einem begegnen. Ich könnte den ganzen Tag das Gewirr an einer Straßenecke beobachten und mir die fantastischsten Geschichten aus dem Leben ausdenken und diese niederschreiben. Es ist ein inspirierender Puls, der durch die Hauptader solcher Städte fließt, den ich gerne spüren und miterleben möchte.

Nun ist es so, dass dieser Film und auch das Buch für mich gleichermaßen das oben beschriebene Gefühl verstärkt und gestillt haben. Ich habe mich während dem Lesen der Stadt sehr nahe gefühlt, denn durch den Hauptprotagonisten konnte ich etwas Neues kennenlernen und ohne es gleich wieder zu vermissen. Ich hatte das Bedürfnis, nachdem mich der Film so aufgewühlt hatte, das Buch zu lesen und für mich abzugleichen, wo die Unterschiede liegen und was mich wo mehr begeistern kann.

"Extrem laut und unglaublich nah" von Jonathan Safran Foer
„Extrem laut und unglaublich nah“ von Jonathan Safran Foer

Ich erinnere mich noch gut, wie ich Oskar zum ersten Mal im Buch begegnet bin und damit begonnen habe ihn auf seiner seltsamen und kindlich-naiven Reise zu verfolgen, bei der er auf der Suche nach einem passenden Türschloss zu einem Schlüssel war, den er von seinem Vater nach dessen Tod hinterlassen bekommen hat. Auf dieser Reise hat der Autor die alltäglichen Dinge auf geschickte Weise zum Leben erweckt und einen Blick auf eine lebhafte und pulsierende Stadt freigegeben, von der ich oft geträumt habe. Man kommt durch Oskar mit vielen Menschen, aus verschieden Kulturen und mit unterschiedlichen Geschichten zusammen. Jedes Mal schafft er es, sie zu begeistern, zu berühren oder zu verstören. Jeder Mensch, dem Oskar begegnet, verändert sich spürbar, man entwickelt eine emotionale Bindung zu den Charakteren und fühlt mit. Es fließen Tränen, es wird gelacht und es wird geschimpft – und am Ende schießt Oskar ein Foto.

Ich glaube auch, dass es Oskars besonderes Wesen war, das mich bei dieser Geschichte so verzaubert hat. Durch seine Augen konnte man den Big Apple völlig anders betrachten, aus den Augen eines Autisten. Mit seinem Tamburin streift er durch die ellenlangen Straßen, vorbei an hupenden Autos und eilenden Menschen. Er geht an Türen und steckt seinen Schlüssel hinein, in der Hoffnung, dass er passt. Seine Verzweiflung, die im Laufe der Handlung entsteht, die er durch andere Lösungsansätze versuchte zu umgehen und im Keim zu ersticken machten es fast unerträglich weiterzulesen und die eigenen Emotionen im Zaum zu halten.

Nebenbei spielen noch Ereignisse aus der Zeit der Nationalsozialisten mit ein und man hat zwischen den Kapiteln über seine Großeltern erfahren, wie es zur Zeit der Bombardierung von Dresden war. Die Verknüpfung zur Geschichte und zu Oskar und seinem Leben waren ziemlich aufwühlend und emotional. Ich möchte sie nicht weiter wiedergeben, da es einen großen Teil der Geschichte ausmacht, der für Oskar sehr wichtig ist.

Das Buch wurde durch viele Bilder, die mitten im Kapitel auftauchten zu einer weiter wachsenden und immer greifbaren Geschichte, deren Realität sich nicht mehr all zu fern anfühlte. Passend wurden diese eingesetzt und haben an vielen Stellen die richtigen Gedankenpausen eingebracht, die benötigt wurden, um die Handlung für einen Moment zu verinnerlichen.

Ich dachte, ich wäre durch den Film vorbereitet gewesen und wüsste, was mich erwarten würde, doch da hatte ich mich getäuscht. Meine Erwartungen wurden übertroffen und machen dieses Buch zu einem besonderen Schatz, den ich gerne gelesen und bisher gut in Erinnerung behalten habe. Ich würde jederzeit wieder dazu greifen, wenn ich das Verlangen danach hätte. Aber da muss noch ein bisschen Zeit vergehen.


Dieser Beitrag ist Teil der New York City Blogparade vom Leckerekekse-Blog. Im Beitrag ist ein Lösungswort, dass für das Gewinnspiel benötigt wird, versteckt. Alle nötigen Informationen dazu findest du in diesem Beitrag.

Im gestrigen Beitrag auf Gelbkariert ging es im Handlettering Kissen.

Morgen folgt dann auf dem Blog Unter dem Pflaumenbaum ein Beitrag über Cupcakes à la New York.

Copyright Beitragsbild: Leckerekekse-Blog

20 Kommentare

  • Andrea sagt:

    Hallo Henrik,

    ich kann dir nur von ganzem Herzen zustimmen. Ein wundervolles, extrem berührendes Buch. Es gehört auch bei mir zu meinen absoluten Favoriten.

    Andrea

    • Henrik sagt:

      Hallo Andrea!

      Ich freue mich, dass dir das Buch ebenfalls so sehr zusagt, wie mir! Es ist wirklich hervoragend.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Kirsten sagt:

    Buch und Film kenne ich bisher noch nicht, aber du weckst so sehr die Neugier auf das Buch ….! Das Cover finde ich übrigens großartig. Ein wunderbarer Beitrag für die Blogparade! Vielen Dank auch fürs Verlinken!
    Liebe Grüße, Kirsten

    • Henrik sagt:

      Hallo Kirsten! 🙂

      Es freut mich, wenn dir der Beitrag Lust auf mehr macht. Es würde sich sehr lohnen. Die Gebundene Ausgabe ist sehr schön gestaltet, die Taschenbuch Ausgabe kenne ich gar nicht, aber ich gehe davon aus, dass sie ähnlich schön ist.

      Sehr gerne und vielen lieben Dank!

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Hallo Henrik,

    auf Deinen Beitrag zur NYC Blogparade freue ich mich schon lange. „Extrem laut und unglaublich nah“ steht schon ewig auf meiner Wunschliste. Daher war ich gespannt, was Du dazu zu sagen hast.
    Dank Deiner begeisterten Worte wird es wohl demnächst bei mir einziehen.

    Kerstin

    • Henrik sagt:

      Hallo Kerstin!

      Es freut mich, dass dieser Beitrag auch bei dir so gut ankommt. Es war einfach sehr passend, dieses Buch zu wählen, fand ich. Da es dazu keine Rezension mehr gab, ist das hier die beste Möglichkeit zu dem Buch trotzdem etwas zu sagen.

      Ich würde mich sehr freuen, wenn es dir gefällt!

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Kirsten sagt:

    Lieber Henrik!

    Eine wundervolle Buchrezension zu einer meiner Lieblingsbücher!
    Ich glaube ich muss es noch einmal aus dem Bücherregal nehmen und lesen!
    Beste Grüße,
    Kirsten

    • Henrik sagt:

      Hallo Kirsten!

      Vielen lieben Dank. Nicht direkt eine Buchrezension, aber durchaus eine Meinung. 🙂

      Freut mich, falls ich dir nochmal Lust darauf gemacht habe.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Ich habe dieses Buch auch noch auf meinem Reader …dort wartet es noch immer recht geduldig.
    Allerdings muss ich gestehen, nach deiner Rezension, sollte ich es doch endlich mal lesen. Wenn ich mein New York Buch durch habe, werde ich es in Angriff nehmen.
    Danke für diese tolle Rezension.
    Andrea

    • Henrik sagt:

      Hallo Andrea!

      Wow, freut mich, dass die mein Beitrag zum Buch so gut gefällt! Du musst mir unbedingt mitteilen, wie die das Buch dann gefällt! Das würde mich so sehr freuen. :))

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Kerstin M. sagt:

    Hallo Henrik,
    ich habe weder das Buch gelesen, noch den Film gesehen. Ich weiß nicht warum, aber bisher hat mich beides nie gelockt, obwohl ich sowohl von dem Buch, als auch von dem Film eigentlich nur Gutes gehört habe.
    Nach deiner begeisterten Rezension muss ich mir das jetzt wohl doch noch mal überlegen. Du machst wirklich Lust auf das Buch. 🙂
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    • Henrik sagt:

      Hallo Kerstin!

      Ohh, das freut mich aber, wenn das der Fall ist! 🙂

      Dann hoffe ich, dass es dir gefällt und du deine Freude dabei haben wirst! Berichte gerne davon.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Sandra sagt:

    Lieber Henrik! Ich habe schon häufiger einen Trailer zum Film gesehen und gedacht, dass ich ihn unbedingt gucken muss. Wie es ja dann manchmal so ist…. bis heute ist das nicht passiert. Vielen Dank, dass Du mich daran erinnerst. Jetzt wird es höchste Zeit! Liebe Grüße von Sandra

    • Henrik sagt:

      Hallo Sandra!

      Dann hoffe ich, dass diese Erinnerung Wirkung zeigt. 🙂 Ich kann es nur wiederholt sagen: Es ist super!

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Ascari sagt:

    Hey 🙂

    Ich wusste gar nicht, dass es zu diesem Buch auch einen Film gibt … Ist irgendwo wohl total an mir vorbeigegangen *seufz*. Danke, dass du das Buch noch einmal extra und ausführlicher vorgestellt hast :).

    Liebe Grüße
    Ascari

    • Henrik sagt:

      Hallo Ascari!

      Siehste mal! Vielleicht holst du das noch nach – mir war es eben wichtig, beides in diesem Beitrag gleichermaßen zu behandeln und zusammenzuführen. 🙂

      Sehr gerne und vielen Dank!

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Kathrin sagt:

    Lieber Henrik, Deine Gedanken zu dem Buch finde ich super! Und auch den Vergleich Film-Buch: Sehr spannend. Oft ist es ja eher langweilig das Buch zu lesen nachdem man schon den Film kennt, aber so: Umso besser! Liebe Grüße, Kathrin

    • Henrik sagt:

      Hallo Kathrin!

      Vielen lieben Dank für die Worte! Ich habe auch immer gedacht, dass es unmöglich wäre. Mittlerweile vertrete ich die Ansicht, dass es zwei unterschiedliche Medien sind, die man auch ebenso unterschidlich betrachten muss. Einfach schon wegen der Darstellung. Visuell lässt sich vieles ganz anders darstellen, als beschreiben. Ich finde allein deswegen ist es manchmal schon viel wert, Buch und Film gelesen und gesehen zu haben. Man bekommt so zwei verschiedene Blicke auf die Geschichte.

      Lässt sich auch gut auf Serien übertragen!

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Lieber Henrik,
    Mich wundert es sehr, dass ich noch nichtmal etwas über den Film gehört habe…schon der Trailer hat mich sehr berührt und nach deiner Beschreibung kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das Buch noch emotionaler ist. Vielen Dank dafür, Film und Buch sind jetzt auch auf meiner Wunschliste.
    Ganz liebe Grüße
    Monika

    • Henrik sagt:

      Hallo Monika!

      Dann freut es mich um so mehr, dass du jetzt darauf aufmerksam wurdest und es auf deine Wunschliste gepackt hast. Hoffentlich gefällt es dir!

      Liebe Grüße
      Henrik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.