Lesestatus Lesestatus im August 2016

01.08.2016
0

Was ist das Tolle an den Ferien und dem Urlaub? Man kann sich endlich mal wieder pausenlos dem Lesen widmen. Ich glaube, ich habe die Zeit gut genutzt und mich ausreichend den Geschichten zugewendet, die auf mich gewartet haben. Der Juli war eine Mischung aus Erkenntnis, Faszination und neu entdeckter Freuden.

Erkenntnis

Die Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare haben mir damals recht gut gefallen. Aus meinen Rezensionen geht hervor, dass ich ziemlich beeindruckt gewesen bin von der Unterwelt, die erschaffen wurde. Gut ein Jahr später habe ich mich dann dem dritten Band »City of Glass« gewidmet in der Hoffnung, endlich weiter lesen zu können und die Reihe weiter zu lieben, schließlich wartet Band 4 »City of Fallen Angels« auch noch darauf, gelesen zu werden.

Die Enttäuschung war groß, als ich die ersten 100 Seiten geschafft habe, die sich eher schleppend lesen ließen. Jedes weitere Kapitel offenbarte mir die negativen Aspekte der Geschichte und ich kam zur Erkenntnis, dass ich an Chroniken der Unterwelt keinen Gefallen mehr finde. Nach Beendigung des dritten Bandes bin ich froh, ihn fertig zu haben und an meinem Entschluss festhalten kann. Es ist sehr schade um die Bücher und die Geschichte, aber manchmal ist es auch gut, ehrlich zu sich selbst zu sein und sich nicht weiter mit etwas herumzuschlagen, was einen im Grunde nur nervt.

Faszination

Nach einem Reinfall wie mit Chroniken der Unterwelt kommt es mir gelegen, dass ein Sachbuch die Aufmerksamkeit von mir verlangt hat: »Eine kurze Geschichte der Menschheit« von Yuval Noah Harari. Diese Universalgeschichte handelt vom Anfang (dem Urknall) bis zum heutigen Zeitalter und ein bisschen spekulativ darüber hinaus. Schon damals in der Schule konnte ich Geschichte sehr viel abgewinnen, da neben klaren Fakten auch oft eigene Gedanken gefragt sind. Es wirft viele Fragen auf, die das Jetzt beschäftigen, die Vergangenheit berücksichtigend und die Zukunft nicht ausschließen. Es dient hauptsächlich zur Allgemeinbildung und Meinungsbildung. Diese Meinung wird allerdings nicht aufgedrückt, da genügend Fakten vorhanden sind und unterschiedliche Quellenverweise zur Selbstrecherche anregen. Das gefällt mir so gut, dass ich in Zukunft gerne weitere Sachbüchern lesen möchte. Empfehlungen sind daher jederzeit gerne willkommen!

Neu entdeckte Freuden

Mein Anfang mit Percy Jackson von Rick Riordan gestaltete sich schwierig, ich konnte dem Schreibstil nicht viel abgewinnen, es hat mich einfach nicht angesprochen. Hinzu kommt, dass ich mit der Mythologie noch nie so viel anfangen konnte. Für einen Start mit einer neuen Reihe waren das also keine guten Voraussetzungen. Kurzerhand habe ich mich für die Hörbücher entschieden und prompt die ersten drei Teile gehört. Sowohl »Diebe im Olymp«, »Im Bann des Zyklopen« und »Der Fluch des Titanen« haben mich sehr gut unterhalten. Den vierten und vorletzten Band »Die Schlacht um das Labyrinth« habe ich noch angefangen. Es hat mir gezeigt, dass ich, falls ich eine Geschichte mal nicht lesen will, sie einfach mit einem Hörbuch anhören kann. Ich habe immer geglaubt, das sei nicht das Gleiche. Aber die Geschichte verändert sich nicht wirklich. Es ist nur eine andere Art und Weise, sie aufzunehmen. Vielleicht lässt sich das auch bei Chroniken der Unterwelt realisieren und ich kann die Reihe zumindest beenden.

Berichte mir von deinem Lesefortschritt!

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.