Allgemein Mein langer Moment mit Harry Potter

16.04.2015
26

Harry Potter ist ein Phänomen. Es hat ein Millionenpublikum begeistert, sowohl die Bücher als auch die Filme. Und ich bin auch ein großer Fan der Zauberwelt, seitdem ich denken kann.

Erscheinung von Harry Potter und der Stein der Weisen im englischen Original am 30. Juni 1997
Erscheinung von Harry Potter und der Stein der Weisen im englischen Original am 30. Juni 1997

Das erste Buch erschien in meinem Geburtsjahr, 1997.
Seit dieser Zeit sind schon ganze sieben Bücher und acht Filme erschienen.
Es erscheint einem schon eine Ewigkeit her, als diese “Ära” geendet ist und nichts mehr Neues nachkam. Es ist zu Ende, auch für mich, deswegen schreibe ich diesen Beitrag.

Ich drücke hiermit aus, wie ich empfinde und wie ich es erlebt habe. Wie die Zauberwelt von Harry Potter mich beeinflusst hat und wie sehr ich dem Ganzen jetzt schon kurze Zeit danach nachtrauere.

Die Filme kannte ich schon lange, bevor mir bewusst war, dass es Bücher dazu gibt. Meine Leidenschaft zu Büchern wuchs erst einige Jahre später, weswegen es auch nicht untypisch ist.
Ich war ein kleiner Junge, als der erste Film 2001 in die Kinos kam. Ich dürfte so vier gewesen sein. Als ich etwas älter war, habe ich dann auch alle Filme gesehen und bis zum Ende hin mit Harry, Ron und Hermine mitgefiebert.

Was alles passiert ist, seit dem ersten Teil, ist faszinierend, magisch und mitreißend. Die Geschichte, wie sie hier gegeben ist, hat von der ersten Sekunde an gepackt. Eulen, die die Post bringen? Ein Brief, der dir die Tore der Hogwarts-Schule für Zauberei und Hexerei öffnet? Ein großer bärtiger Mann mit Hakennase und Mondbrille? All diese Dinge haben mich begeistert. Die Fortsetzungen um das Geheimnis, welches Harry Potter und den Dunklen Lord Voldemord mit einschließt, wurde von Mal zu Mal spannender. Man wollte doch endlich alles wissen, man wollte wissen, wer überlebt und wer gewinnt. Man hat mitgefiebert, mitgelacht und mitgeweint. Man hat richtige Emotionen entwickelt, man hat Hass und Liebe gespürt und man hat festgestellt, dass man sich leicht mit den Charakteren identifizieren kann, trotz der Tatsache, dass man selbst nur ein Muggel ist. Und genau das habe ich nur bei den Filmen gespürt.

Meine ersten Harry Potter Taschenbücher
Meine ersten Harry Potter Taschenbücher

Aber, als ich dann 2013 zum ersten Mal Harry Potter und der Stein der Weisen gelesen habe, veränderte sich alles. Die Sicht auf die Charaktere, die Emotionen und Gefühle bekamen eine ganz andere Richtung. Es wurde tiefer, die Gedanken wurden mehr. Man hat mehr erlebt und die Vorlage zum Film hat mitgerissen. Ich habe zwar noch langsam gelesen, doch mit viel Freude. Aus dem ersten Teil wurden rasch zwei und dann auch drei. Allesamt, sehr gut. Was dann einige Zeit danach kam, war eine krasse Wendung. Eine Wendung, die ich so nie erwartet hätte. Die ersten drei Bände wirkten sehr kindlich, noch leichtsinnig und verspielt. Die urplötzliche Tiefe, die Dicke der Bücher kam so unerwartet, aber auch so gelegen. Wieder einmal veränderte sich alles. Die neu entflammte Liebe zu Harry Potter war stärker als zuvor. Meine Empfindungen waren intensiv. Die Gefühle, die in mir drin waren, konnte ich kaum zurückhalten. Ab dem vierten Teil – Harry Potter und der Feuerkelch – konnte ich nie wieder lesen, ohne nicht traurig zu sein, ohne zu weinen. Die Verzweiflung nahm manchmal überhand. Ich habe mit jedem Satz gelitten. Aber nicht, weil es mir nicht gut getan hat. Sondern, weil ich die Realität komplett vergessen konnte und das zu meiner Gegenwart wurde. Ich war entführt, in eine Welt, die es so gibt aber auch eben nicht. Ich war in der Zauberwelt und habe gefährliche und spannende Abenteuer erlebt. Ich habe die gleichen Strafen bekommen wie Harry und habe dieselbe Wut und Trauer gespürt. Denselben Hass, dieselbe Liebe. Alles war genau so, wie es im Buch stand.

Leider war jedes Buch viel zu schnell beendet, es hätte nie enden dürfen. Doch war ich jedes Mal froh, wenn die Bücher fertig waren. Froh, weil sie so abgeschlossen waren, weil nichts vergessen wurde und Joanne K. Rowling mich wieder mal vollkommen überzeugen konnte. Dieses erleichterte Seufzen, welches mir immer entwich, war Zufriedenheit und Wehmut zugleich. Doch immer wieder konnte ich mir sagen, du hast ja noch etwas vor dir.

Als es dann endlich so weit war, dass ich auch die restlichen Bücher gelesen habe, habe ich es fast bereut, dass ich zu schnell gelesen habe. Was sind so 1000 Seiten? Was sind 1000 Seiten, wenn man Harry Potter liest? Genau dieses Gefühl, dass es geendet hat und man sich nicht wehren konnte. Dieses Gefühl der Machtlosigkeit und der Verlorenheit. Alles war auf den Punkt gebracht, keine Fragen blieben offen. So etwas ist hervorragend und meisterhaft zugleich.

Wenn ich Ihre ungläubig verdutzte Miene richtig deute, hat Harry Ihnen nicht angekündigt, dass ich komme«, sagte Dumbledore freundlich. »Aber lassen Sie uns doch einfach annehmen, dass Sie mich herzlich in Ihr Haus eingeladen haben. […]

Harry Potter und der Halbblutprinz, Seite 51f

Mein Mund stand weit offen, meine Tränen flossen unendlich. Es war eine Erleichterung, eine Bereicherung und eine Erfahrung zugleich. Harry Potter ist eine Reise in eine Welt, welche es hoffentlich irgendwo tatsächlich gibt. Es entführt und wird bei jedem weiteren Mal wieder begeistern. Beim Lesen und beim Schauen.

Und Menschen wie mir reicht es oft nicht aus. Aber für die gibt es Pottermore. Und hoffentlich bald etwas Neues von Joanne K. Rowling, vielleicht auch mit neuen Charakteren und Orten?
Ich bin gespannt und werde mich wieder meinen anderen Büchern widmen. Stets auf der Suche nach dem nächsten entführenden Abenteuer, zu dem ich hoffentlich auch mal einen Artikel in dieser Form mit solcher Begeisterung schreiben kann.


Ich möchte auch an dieser Stelle noch mal meinen größten Dank an meine liebe Whatsapp Gruppe richten, die mir nachträglich zum Geburtstag im Dezember die letzten vier Harry Potter Bücher als Hardcover geschenkt haben. Ich werde das niemals vergessen und bin euch auf ewig dankbar. 


[31.07.2015] Update:

Lauretta hat einen Antwortbeitrag zu diesem Beitrag geschrieben. Es würde mich freuen, wenn man direkt weiter klickt. Und sich noch eine Ladung an Emotionen und Eindrücken abholt, aus einer ganz anderen Sicht.

26 Kommentare

  • Melissa sagt:

    Ein sehr schöner Text. Und auch wenn ich um einiges älter als du bin (wie auf twitter geschrieben, stolze 13 Jahre), ist genau diese Perspektive total interessant. Dass jemand quasi wirklich mit Harry groß geworden ist…das ist etwas Besonderes. Ich gehöre ja zu der Fraktion, die ab dem dritten Band nur noch auf Englisch gelesen hat, weil ich nie auf die deutsche Übersetzung warten konnte. So kannte ich die Bücher vor den Filmen. Und hab mehr bei den Büchern mitgelitten. Den fünften kann ich übrigens nicht mehr lesen, weil ich ihn so grausam finde. Und im sechsten, glaube ich, da ist eine Stelle, an der ich immer heulen muss. So emotional echt mit genommen, haben mich nur ganz wenige Bücher. Harry Potter ist definitiv etwas besonderes. Und ein Glück sind die Filme gut gelungen.

    Danke für den schönen Beitrag 🙂
    Melissa

    • Henrik sagt:

      Hallo Melissa,

      ich danke dir für dein Kompliment!
      Ja, ich bin tatsächlich damit groß geworden. Das wird mir durch die zahlreichen Kommentare erst so richtig bewusst. Ich kann gut verstehen, dass man auf englisch gewechselt ist. 🙂 Das habe ich auch mal vor, aber erst: Hörbücher mit Rufus Beck!

      Ich finde es toll, dass Harry Potter auch für dich etwas so besonderes ist! Wie teilen da etwas ganz spezielles, was noch viele andere Menschen so begeistert.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Lauretta sagt:

    Das, lieber Henrik, ist so ein würdiger Beitrag zur ganzen Harry Potter Reihe! 🙂 Ich kann den
    Text noch öfter lesen und werde immer Gänsehaut bekommen, weil es so toll geschrieben ist und all die Erinnerungen weckt, die man selbst mit dieser Buchreihe erlebt hat.

    Lauretta

    • Henrik sagt:

      Hallo Lauretta,

      ich danke dir auch für deine Hilfe beim Schreiben des Textes, du warst eine super Helferin bei der Fehlersuche. 🙂
      Die Gänsehaut teilen wir dann mal an dieser Stelle, danke für das Kompliment!

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Jule sagt:

    Huhu heulend vom Balkon 😀
    Dieser Beitrag ist wunderbar und ich bin ja fest etwas neidisch, dass du erst jetzt ein Erstleser dieser Welt warst und all diese Emotionen zum ersten Mal spüren konntest und mit Harry die Geheimnisse der Zaubererwelt aufdecken durftest. Auch nach Jahren machen diese Bücher Spaß und lassen einen die Realität vergessen, aber die Bücher zum ersten Mal zu lesen, ist – so finde ich es – etwas ganz besonderes.
    Liebe Grüße
    Jule

    • Henrik sagt:

      Hallo Jule!

      Wow! Was? Heulend? Das war nicht beabsichtigt, aber danke. 😀
      Ich danke dir herzlichst für dein Feedback, das bestätigt doch nur die Reihe und wie sehr sie verzaubert.
      Ja, das zum ersten Mal anzupacken und zu lesen, war besonders.. das streitet sich schlecht ab. Ich werde das Gefühl vermissen, denn das werde ich sicher niemals wieder so fühlen. Dafür entdecke ich sicher einige andere Stellen, die mir entgangen sind.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Huhu 🙂

    Ich kann mich Melissa da nur anschließen: es ist wahnsinnig interessant, zu sehen, wie die Harry Potter – Reihe so viele Jahre NACH der deutschen Erstveröffentlichung auf dich gewirkt hat. 2001 war ich bereits 12 Jahre alt. Das heißt, uns trennen etwa 8 Jahre Altersunterschied. Als „Harry Potter und der Stein der Weisen“ 1998 in Deutschland erschien, war ich gerade 9 Jahre alt geworden. Ich bin sicher, ich habe kurz nach dieser Veröffentlichung mit der Reihe begonnen, weil meine Mutter glücklicherweise von dem Hype in England gehört hatte. Das war lange vor dem Hype bei uns. Ich denke, ich kann von mir also zurecht als Harry Potter-Fan der deutschen ersten Stunde sprechen. 😉
    Ich fand den Gedanken, dass es Menschen geben könnte, die nicht wissen/wussten, dass es lange vor den Filmen die Bücher gab, immer irgendwie befremdlich. Ich konnte es mir eigentlich gar nicht vorstellen, weil meine eigene Erlebniswelt ja völlig anders war. Dabei hatte ich im Grunde nur Glück, genau im richtigen Alter zu sein, als sie bei uns erschienen.
    Was du mir jetzt geschenkt hast, ist ein Einblick in „Aufwachsen-mit-Harry-Potter“ aus einer ganz anderen Perspektive als meiner eigenen. Ist es nicht spannend, dass wir beide mit der gleichen Geschichte groß geworden sind, obwohl wir einen Altersunterschied von fast 10 Jahren haben? Harry Potter verbindet. 🙂

    Danke für diesen schönen Beitrag und viele liebe Grüße,
    Elli

    • Henrik sagt:

      Hallo Elli,

      hast du geglaubt, es könnte anders sein? Das würde mich mal interessieren. 🙂
      Super, dass du Fan der ersten quasi Stunde bist! Das ist sicher auch besonders toll!
      Ich hoffe, dass du dieses Geschenk, wie du es nennst auch richtig annimmst und vielleicht auch eine Gegenantwort dazu schriebst? Das fände ich großartig. Mann kann nie genug davon zu Lesen bekommen. 🙂 Du musst natürlich nicht, aber Interessant wäre es!

      Schön gesagt, Harry Potter verbindet. Das tut es auf alle Fälle!

      Liebe Grüße und danke auch an dich!
      Henrik

  • Ich kann mich da nur anschließen: Vielen Dank für diesen tollen Beitrag 🙂

  • och heennnnni, wo sind die Taschentücher ach schniefz :):)

    • Henrik sagt:

      Hallo Franzi,

      nachdem ich den Übersetzer (Dich!) gefragt habe, hast du so etwas wie „Toll gemacht“ sagen wollen. Stimmts? 😀 Ich reiche die Taschentücher und hoffe, dass du sie jedes Mal benutzt, wenn du Harry Potter liest un siehst.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Nenatie sagt:

    Ein sehr toller Beitrag lieber Henrik! Wirklich toll Beschrieben und da werden Erinnerungen wach.
    Es ist interessant zu lesen wie die Bücher auf einen Leser wirken der zuerst die Filme gesehn hat und dann die Reihe entdeckt hat.
    Als Band 1 auf deutsch erschienen ist war ich 9 Jahre alt, hab die Reihe aber erst kennengelernt als Band 3 gerade erschienen war. In der Schule musste jeder ein Buch vorstellen und ein Klassenkamerad hat Harry Potter vorgestellt und einen kleinen Ausschnitt aus Teil 1 gelesen. Ich war so begeistert und bin sofort in die Buchhandlung gerannt (ok, ich hab meinen Mama überredet mit mir einkaufen zu gehen!) Das war auch das einzige Buch das ich mehrmals gelesen habe und sogar meinen Eltern vorgelesen habe weil ich es so genial fand 😀 Da hab ich dann auch wirklich mit dem lesen wieder richtig angefangen.
    Wirklich interessant zu lesen wie diese Reihe doch ganz unterschiedliche Altersgruppen verbindet und allen eine toller Erinnerung zurücklässt! 🙂

    Liebe Grüße

    • Henrik sagt:

      Hallo Nenatie,

      ich danke dir dafür!
      Du teilst damit auch eine ganz besondere Geschichte, die mir gut gefällt! Ich finde es toll, wie die Reaktionen ziemlich ähnlich sind, weil alle das Gleiche verbindet. Egal wie alt man ist und war. Das ist echt unerwartet, aber toll.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Richtig toller Beitrag Henni!
    Und ich denke ich spreche für alle: Das haben wir gerne gemacht, schließlich sollte jeder Harry Potter gelesen haben. ♥♥♥

    • Henrik sagt:

      Hallo Katja!

      Ich danke dir! Ich denke auch, dass du für die gesamte Gruppe sprichst und ich bin euch so dankbar dafür. So sehr, dass ich es nicht unerwähnt lassen wollte. 🙂

      Harry Potter ist es echt wert und ihr habt diesen Prozess ganz schön beschleunigt. Was dem Ganzen hier sicher auch noch mal die Extranote der Besonderheit verschafft hat.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Caz sagt:

    Es ist immer wieder schön zu hören das Andere Harry Potter auch so intensiv erlebt haben. Wenn Bekannte Harry gelesen haben, fand ich es immer etwas komisch. Und dann kamen die Filme 2001 und 2002. Ich muss sagen dass Chamber of Secrets dabei den größten Einfluss auf mich hatte. Ich hab dann an einem Wochenende in 2002 (03?) alle vier Bände verschlungen und dann dem Order of Phoenix entgegen gefiebert. Gott wie ich die Potternächte zu den Veröffentlichungen vermisse.

    Caz

    • Henrik sagt:

      Hallo Caz,

      danke für diese tolle Geschichte! 🙂
      Was genau hast dich mit Chamber of Secrets so gepackt? Ich würde das gerne lesen!
      Das kann ich mir denken, dass du die Verschlungen hast. Die Potternächste sind mir wiederum entgangen, was ich sehr schade finde!

      Liebe Grüße
      Henrik

  • 3millionen sagt:

    Toller Beitrag!

    Ich finde es immer spannend von anderen ihre „Harry“-Geschichte zu erfahren. Als es hieß, Harry Potter sollte verfilmt werden, bekam ich in der ersten Klasse zu Weihnachten Band 1 und 2 geschenkt. Es waren meine ersten richtigen Bücher, die ich je gelesen habe. Das Mitfiebern, wie du beschreibst, ist einfach unglaublich dabei.

    Neben der wunderbaren Geschichte verdanke ich Rowling meine Liebe zu Büchern 😀

    Liebe Grüße!

    • Henrik sagt:

      Hallo 🙂

      Ich finde es auch spannend und freue mich, wenn ich so etwas zu lesen bekomme. Ich wollte es teilen und viele andere teilen ihre Geschichte mit mir. Das ist so unglaublich toll. 😀

      Schön, dass Rowling das ausgelöst hat, bei mir war es Cecelia Ahern – auch eine tolle Autorin!
      Ich danke dir.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Wow ich bin überwältig 😮 ich kann mit dir fühlen. Ich war was Harry Potter betrifft auch ein richtiger Spätzunder aber ich konnte richtig mitfühlen. Vor allem im letzten Teil da konnte ich nur Heulen weil man wusste es ist vorbei. Ich wünschte manchmal echt das diese Geschichte nie enden wurde. Sie lernt einen für das zu kämpfen was man liebt und nie seine Ziele aus den Augen verliert

    • Henrik sagt:

      Hallo Te!

      Ich danke dir für deine Gefühle. 🙂
      Ich ja vergleichsweise auch.. aber das macht nichts, besser spät als nie, nicht? 😀

      Die letzten Teile waren hart, das stimmt.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • Ivi sagt:

    ein wirklich schöner Beitrag!

    Ich muss gestehen, ich hab bis heute noch nicht alle Bücher gelesen … Schande über mich. Ich habe mich nie richtig dafür begeistern können. Erst letztes Jahr habe ich Harry Potter dann für mich entdeckt – ich bin also ein richtiger Spätzünder. 😀 Aber seither bin auch ich ein großer Fan <3 und ich werde auf jeden Fall versuchen, die Bücher demnächst mal zu lesen 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Ivi

    • Henrik sagt:

      Hallo Ivy!

      Ich danke dir! Das macht absolut nichts, die laufen dir nicht weg. Ich kenne einige, die die letzten mit Absicht nicht gelesen haben, um es irgendwann zu tun, wenn sie bereit sind. 😀
      Echt? Wie? Als Buch oder Film? Würde mich brennend interessieren!

      Ich denke, für Harry Potter gibt es kein Alter! 😀

      Liebe Grüße
      Henrik

  • madamejaci sagt:

    Ein wirklich rührender Einblick in den Harry Potter Verlauf! Da kommen mir ja beinahe schon selbst die Tränen, obwohl ich nicht alle Bücher gelesen habe… Heftig, wie viel Zeit schon vergangen ist.

    viele liebe Knuddelgrüße
    Ich (Jaci)

    • Henrik sagt:

      Hallo Jaci,

      danke dir für deine Worte! Du könntest es ja nachholen. 🙂
      Ja, ich könnte sagen, mein Leben ist somit rum. 😀 Aber das stimmt nicht, es geht ja weiter.

      Liebe Grüße
      Henrik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.