Allgemein Rund ums Buch – Wie werden Bücher gedruckt?

18.01.2014
4

Wie lesen sie. Wir lieben sie.

Aber wissen wir, welcher Aufwand betrieben werden muss, um solch ein Buch herzustellen? Ich weiß es nicht ganz, weshalb ich mich bemühe, es herauszufinden und alle Ergebnisse in diesem Artikel zusammenzutragen.

Dieses Video (Glen Milner) zeigt eine noch eher traditionelle Form des Buchdrucks. Ich finde es beeindruckend, mit wie viel Aufwand das alles geschieht. Es sieht in der Tat nicht ganz leicht aus. Ich fand dieses Video erklärt es einfach nur ziemlich gut, ohne viel Worte. Natürlich möchte ich noch auf den modernen Buchdruck eingehen.

Es ist gar nicht so leicht, etwas über den Buchdruck herauszufinden. Aber dennoch habe ich es gewagt.

Zunächst einmal ein bisschen Geschichte. (Nicht zu sehr vertieft)

Wie alles hat auch der Buchdruck irgendwann mal einen Anfang gehabt. Die meisten Bücher wurden anfänglich mit dem Holzdruckverfahren hergestellt. Dazu wurden aus Holzplatten die Texte spiegelverkehrt herausgeschnitten, später wurden die Platten eingefärbt und auf Papier gepresst, was dann dem heutigen Druck ähnelt. Dieser Prozess wurde bis zur Weiterentwicklung von Johannes Gutenberg im 15. Jahrhundert meist verwendet. Natürlich gab es auch andere Möglichkeiten ein Buch zu drucken. Aber diese war die verbreitetste Form.

Gutenberg revolutionierte den Buchdruck, er legte die Bausteine des heutigen Buchdrucks. Er erfand die beweglichen Lettern, die aus Metall waren und die Druckpresse. Durch seine Erfindung gelang es auch, dass man mit Büchern in Massenproduktion gehen konnte.

Die Methode von Gutenberg hielt sich fast unverändert bis in die 1930er Jahre.

In den letzten Jahren hat sich in dieser Hinsicht einiges geändert. Der Offsetdruck oder der Digitaldruck boten neue Möglichkeiten.

Moderner Buchdruck

Der Digitaldruck ist derzeit die wohl modernste Form des Drucks. In diesem Vorgang werden die Druckvorlagen am Computer direkt an die Druckmaschine gesendet und zum Druck freigegeben. Das ermöglicht eine höhere Auflagezahl ohne zu großen Aufwand und Verwendung von extra Materialien wie Vorlagen oder Ähnliches.

Die Druckvorlage kann je nach Belieben geändert werden, somit ist es auch möglich – ohne Druckvorlagen wechsel – die Rückseite zu bedrucken.

Modernen Drucksystemen ist es sogar möglich, die Vorlagen zurechtzuschneiden und zu binden.

Hier habe ich noch ein Video zu einer modernen Druckmaschine:

Fazit

Egal, welche Methode man anwenden möchte, es ist immer ein gewisser Aufwand vorhanden. Personal wird immer benötigt – mal mehr, mal weniger. Es ist sehr interessant zu wissen, wie vielfältig das Ganze sein kann. Dieser Artikel ist natürlich nur ein geringer Teil von all dem. Ich kann auch nicht für 100%ige Richtigkeit garantieren, da ich mich auch nur aus verschiedenen Quellen bedienen konnte. Hauptsächlich aus Wikipedia und den Videos. Wenn noch weiteres Interesse besteht, dem empfehle ich die Wikipedia Seiten aufzusuchen, dort steht noch einiges mehr – vor allem zur Geschichte. Der Beitrag wäre natürlich viel zu lang geworden und ich möchte ja nicht mit Details langweilen. Ich wollte mit diesem Artikel nur mal ein wenig Aufklären, wie es war und wie es heute ist. Aus eigenem Interesse, natürlich.

Ich hoffe dir gefällt, was ich zusammengetragen habe und ich konnte dein Wissen etwas erweitern. Wenn du mehr dieser Beiträge lesen möchtest und Vorschläge für Themen hättest, bin ich gerne bereit mich diesen anzunehmen. Vielen Dank für dein Interesse! Feedback sehe ich gerne.

4 Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.