Rezension Das Erwachen

16.09.2014
0

»Das Erwachen« ist ein Roman von Silke Winter und ist 2014 als erster Band einer Trilogie erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Eve ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Nach dem Tod ihrer Mutter wächst sie bei ihrem Vater und ihrer Stiefmutter auf. Nachdem die beiden sich getrennt haben, wechselt sie mitten im Jahr die Schule – und lernt dort Kevin kennen. Was sie nicht ahnt: Kevin besitzt ein dunkles Geheimnis … Taucht ein in eine Welt voller Magie und Anziehung. Eine Welt, die mit Mißverständnissen und Vorurteilen zu kämpfen hat und letzten Endes damit droht, ihr aller Verderben zu werden. Eve ist zu 1/4 Wolf, 1/4 Fee und 1/2 Mensch. Dieses E-Book handelt vom Erwachen ihrer Kräfte, von Liebe und von einer beginnenden Hetzjagd gegen sie und ihr Rudel. Und gerade, als sie hoffte, daß die Jagd vorbei wäre, bahnte sich ein grenzenüberschreitender Krieg an…

Quelle: Amazon

Buchinfo

  • ASIN: B00JOFFKRU (eBook)
  • Preis: 3,46 € [D]
  • Seiten: 108
  • Sprache: Deutsch
  • Genre: Fantasy
  • Reihe: Eve, Band 1

Meinung

Auf dem Buchcover sieht man Eve, sie trägt ein Fell, welches ihre Abstammung wohl darstellen soll. Ansonsten sieht man nicht viel mehr, außer die blauen Augen, welche in der Geschichte nicht erwähnt wurden aber vermutlich die Fee ihn ihr widerspiegeln sollen. Das Cover hat eine schöne Stimmung und das könnte ich mir sogar sehr gut als Print Buch vorstellen, da es einfach etwas hat. Mir gefällt auch, dass man unter die Schrift noch mal transparente Balken gelegt hat, das erleichtert einem das Lesen des Titels.

Hauptsächlich verbringt man Zeit bei Kevins Familie, dem Wolfsrudel. Aber man findet sich auch bei Eve zu Hause wieder oder in der Schule. Die Schauplätze in der Geschichte sind sehr einfach, da es viel im Wald ist und jeder sich einen Wald sehr gut vorstellen kann. Mir gefiel aber auch, dass man die Nacht so schön mit eingebracht hat und der Mond natürlich auch eine sehr wichtige Rolle spielt.

Silke Winter hat einfach gestrickte Charaktere, es gibt jetzt keinen Charakter, der besonders schwierig ist. Manche haben eben Eigenarten, die sind aber nun mal so. Schließlich braucht man die auch, sonst wäre es ja zu eintönig. Mir war nur manchmal die Charakterentwicklung zu flach und zu schnell. Kein Mensch würde so schnell handeln oder sich so leicht von irgendetwas überzeugen lassen, ohne dagegen zu wettern. Das ist für mich ein Minuspunkt, da man sich hätte mehr auf die Charaktere fixieren können und ihnen ein bisschen mehr Züge von einem Menschen hätte geben können.

Wie schon erwähnt, waren in der Geschichte einige Sprünge, wo man hätte vielleicht mehr aufklären müssen oder wo etwas gefehlt hat. Ein Ritual, welches mal eben mit “ein paar lateinischen Sätzen” beschrieben wird, zieht einfach nicht. Man hätte da mehr recherchieren können und das weiter ausbauen können. Das nur mal als Beispiel. Ansonsten war der Schreibstil recht flüssig und hatte einen ziemlich umgänglichen Sprachgebrauch.

Mir haben manchmal einfach ein paar Angaben gefehlt und man hätte auf einige Punkte näher eingehen können, was es mir leider etwas erschwert, dieses Buch zu bewerten. Potenzial hat die Geschichte auf jeden Fall, aber vielleicht wird es beim nächsten Band besser. Anfänglich dachte ich kurz, ich hätte zu Twilight gegriffen, und als ich dann weiter gelesen habe, hat sich langsam etwas entwickelt, was mich dann davon abgebracht hat und ich diesen Gedanken wieder verwerfen konnte. Es lässt sich aber nicht abstreiten, dass dieses Gefühl aufkommt.

Bewertung

Die Geschichte war ganz okay und man kann sich das mal durchlesen. Aber es reicht leider nicht für eine volle Punktzahl. Ich muss dem Buch aufgrund von inhaltlichen Schwächen leider Punktabzug geben, aber dank Wendungen kann ich auch wieder Punkte dazugeben und komme zum Ergebnis, dass ich dem Buch drei von fünf möglichen Schreibfedern vergeben möchte. Ich werde dem nächsten Band auch noch eine Chance geben.

Fazit

Leider kann ich keine direkte Empfehlung aussprechen, sondern nur sagen, dass jemand, der Interesse hat, sich die Reihe ansehen sollte und für sich entscheiden sollte. Den zweiten Band habe ich schon vorliegen und bin schon mal gespannt, wie der wird. Es ist absolut kein Verriss und es ist nur meine eigene Meinung. Jeder sollte sich wie immer sein eigenes Urteil bilden.

Ein Danke geht auch an Silke Winter, die mir den Bundle von Teil eins und zwei zur Verfügung gestellt hat. Ich hoffe, dass du mit meiner Kritik leben kannst und es mir nicht all zu übel nimmst.

Tolle Story, große Sprünge, viel offene Fragen.

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.