Rezension Das Spiel

02.09.2014
0

»Das Spiel« ist der erste Band der Reihe 'Das Tal' von Krystyna Kuhn und ist 2010 erstmals im Arena Verlag erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Mitten in den kanadischen Wäldern liegt das berühmte Grace-College, Ausbildungsschmiede für Hochbegabte. Doch seltsame Dinge gehen in dem abgeschlossenen Tal vor sich: Warum ist der Ort nicht auf Google Earth zu finden? Was hat es mit der Gruppe Jugendlicher auf sich, die Mitte der 70er in den Bergen verschwanden? Julia und ihre Clique sind ahnungslos, als sie ihr erstes College-Jahr beginnen. Doch sie werden bald herausfinden, dass im Tal nichts ist, wie es scheint. Und dass sie alle nicht ganz zufällig an diesem Ort sind.

Quelle: Arena Verlag

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-401-50530-5 (Taschenbuch)
  • Preis: 6,99 € [D]
  • Seiten: 304
  • Sprache: Deutsch
  • Auflage: 2. Auflage als Arena-Taschenbuch 2013
  • Erscheinungstermin: 01. Juni 2013
  • Genre: Jugendbuch, Thriller
  • Reihe: Das Tal, Season 1, Band 1

Meinung

Aufmerksam auf die Reihe wurde ich durch das Cover, es hat mich neugierig auf das Buch gemacht und ich bekam richtig Lust es auf meine Wunschliste zu packen. Ich finde es toll, dass man das Grace College so dargestellt hat, denn es lässt schon erahnen, dass es ein ziemlich seltsamer Ort sein kann für eine Geschichte. Dann gefielen mir noch die Raben, dir durch das Bild flattern. Ansonsten ist das Cover doch schon eher nicht zu aufwendig gestaltet, es reicht auch völlig aus.

Das Grace College für Hochbegabte und liegt an einem abgelegenen Ort, den man nicht auf Google Maps findet, fernab von jeglicher Zivilisation. Es befindet sich irgendwo in Kanada, in den Rocky Mountains.
Das Tal, ist der Ort, an dem sich die Studenten des Grace College sich verabreden, ihren Sport machen und ihre Freizeit verbringen. Im Tal liegt der Lake Mirror. Dort geschehen einige Dinge, die man sich nicht wirklich erklären kann…
Ich mochte die Beschreibungen der Umgebung, den Wald und das Grace an sich, ich habe mich gut zurechtgefunden und bin gerne mit gegangen, wenn es mal wieder hieß, dass Julia vor die Tür muss.

In diesem Buch gab es wieder ein mal mehrere Hauptcharaktere, welche alle einen ziemlich eigenen Beigeschmack gehabt hatten. Manche waren einfach nur verrückt, andere waren zurückgezogen, wieder andere auf einem anderen Planeten, dann gab es noch die eingebildeten Sunnyboys und was man an einem College nur so antreffen kann, bloß in hochbegabt.
Ich bin eigentlich ein großer Ablehner, wenn es um Highschool, College und allgemein Schule geht, da mir in solchen Geschichten oft zu viele Klischees begegnen, gegen die ich irgendwie eine Anti-Haltung habe, doch hier ließ ich mich darauf ein, ganz bewusst. Ich dachte, ich versuche es mal hiermit, denn hier hatte man erwarten können, dass nicht unbedingt jedes Klischee einfach bis auf den Tod ausgeschlachtet wird. Und so war es auch, man ist hier sehr unterschiedlichen Charakteren begegnet, die zusammen eine sehr gute Mischung abgegeben haben und mich positiv überraschen konnten.

Mir gefiel es sehr, wie Krystyna Kuhn schreibt, sie hat eine sehr schöne und flüssige Art zu schreiben. Mir ihren teilweise englischen Sprüchen und Begriffen hat sie dem Ganzen einen tollen Flair verpasst und es hat einen noch mal so richtig in die Geschichte hineinversetzt. Ich konnte mir wirklich vorstellen, dabei zu sein. Das war etwas sehr Angenehmes und hat mir gut gefallen. Ich hoffe, das ändert sich in den Folgebänden nicht!

In diesem Buch hat mich so einiges Überraschen können, die Geschichte, die Charaktere und der Schreibstil. Ich war begeistert von der ersten Seite an und konnte mich nur schwer wieder losreißen, die Geschichte packt einen und hinterlässt immer einige Fragen im Kopf, wo man dringend nach Antworten auf den darauffolgenden Seiten sucht. Nur bekommt man sie nicht immer direkt. Es hat richtig Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und ich würde jetzt gerne direkt zum nächsten Band greifen, aber den habe ich leider nicht.

Bewertung

Ich wurde selten von einem Buch und einer Geschichte so positiv überrascht, wie dieser. Gerade, weil ich eher skeptisch an so eine Art von Geschichte herangehe. Ich habe mich Treiben lassen und konnte sehr gut mithalten. Dieses Buch bekommt von mir die gesamte Anzahl an Schreibfedern!

Fazit

Empfohlen wird diese Geschichte für Kinder ab 12, ich kann es aber auch durchaus etwas älteren Jugendlichen und auch Erwachsenen empfehlen. Ich fand den ersten Band sehr überzeugend und bekenne mich als Fan. Der nächste Band lässt sicher nicht lange auf sich warten und mein Stapel ungelesener Bücher wird sich freuen.

Ich danke dem Arena Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Wer noch nicht im Tal ist, wird es bald sein! Packend und Spannend!

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.