Rezension Der Thron der Sieben Königreiche

25.11.2014
0

»Der Thron der Sieben Königreiche« ist der dritte Band einer Fantasy-Saga von George R. R. Martin und ist 2000 erstmals auf Deutsch in der Random House Verlagsgruppe erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Nach dem Tod seines Vaters ist es an dem erst fünfzehnjährigen Robb Stark, die Herrschaft über Winterfell und damit über den ganzen Norden von Westeros anzutreten. Robb kämpft noch um die Anerkennung und den Respekt seiner Untertanen, da bricht im Reich ein Bürgerkrieg aus. Für Robb stellt sich allerdings kaum die Frage, auf welcher Seite er kämpfen wird, denn der junge König Joffrey Baratheon hält seine Schwestern als Geisel. Und während das Reich zerbricht, wächst im eisigen Norden eine viel größere Gefahr heran …

Quelle: Blanvalet Verlag

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-442-26822-1 (Paperback)
  • Preis: 15,00 € [D] 15,50 € [A]
  • Seiten: 574
  • Sprache: Deutsch
  • Auflage: 12. Auflage
  • Ausgabe: Taschenbuchausgabe Juli 2011
  • Erscheinungstermin: 21. Juni 2011
  • Genre: Fantasy, High Fantasy
  • Reihe: Das Lied von Eis und Feuer, Band 3
  • Original: A Clash of Kings (Pages 1-332 + Appendix) | Bantam Dell, New York | 1996
  • Übersetzer: Andreas Helweg

Spoilerwarnung

Bei dieser Rezension handelt es sich um die Fortsetzung einer Reihe.
Bitte nur lesen, wenn du den Band davor gelesen hast.

Rezension zum Vorgänger!

Meinung

Ein Cover in meiner Lieblingsfarbe, aber leider mit dem falschen Haus verziert. Falsch, im Sinne von – ich steh nicht auf deren Seite. Ich tendiere nämlich zu anderen..
Ich liebe es nach wie vor und fasse mich kurz: Reihen würdig und schön!

Wie erwartet, befindet man sich wieder in Westeros, um genauer zu sein, der Prolog spielt in Drachenstein. In diesem Band der Reihe kommt man wieder an viele neue Orte von Westeros und lernt viel Neues aus der Umgebung kennen. Ich war absolut fixiert auf die vielen Städte und Dörfer. Vor allem in Essoes bin ich immer wieder gerne. Nicht nur, weil dort Danaerys unterwegs ist, sondern auch, weil es weder auf der Karte ist, noch wirklich vorstellbar ist. Deswegen freue ich mich immer wieder auf die Beschreibungen. Ich hoffe natürlich, dass in Zukunft – wenn Essos eine größere Rolle spielt, auch diese Karte mit im Buch sein wird, das fehlt mir sehr.
Viele bunte Märkte, viele Hurenhäuser und Feste. Absolut vielfältig. Wer hier keine mittelalterlichen Gefühle bekommt, dem liegt das Genre nicht.

Neu waren in dem Buch wieder viele Charaktere. Vor allem hat die Erzählperspektive gewechselt, da Eddard Stark wegfällt und andere eine neue Rolle spielen. Theon aus dem Hause Graufreud und Davos Seewert, der Zwiebelritter sind die “neuen” in der Geschichte, aus deren Sicht man liest. Fand ich sehr erfrischend und jetzt weiß ich, dass tote Charaktere einfach ersetzt werden.
Nur hatte ich in diesem Buch manchmal Probleme mit dem auseinanderhalten, ständig habe ich wen verwechselt. Das lag aber vielleicht am Urlaub, da war die Konzentration geringer, als sonst. Ich bin echt froh, dass man hinten nachschlagen kann, ich kann es immer wieder nur betonen.

Wie gewohnt liest man im Martin Stil, sehr altertümlich und manchmal auch ziemlich provokant. Kein Blatt vor dem Mund und absolut freizügig. Ich mag es sehr, denn so hat man eine unverblümte Sicht auf die Geschichte, was sehr realistisch ist. Aber auch die vielen Lieder und Worte, die sehr schön geschrieben wurde, ergeben ein Bild, welches einfach wie ein Traum erscheint. Immer wieder spielen die Titel der Personen eine Rolle und sie werden darauf reduziert oder darauf hochgelobt. Verneigung vor dem Gefühl, was er verleiht!

Ich war begeistert, auch wenn der Teil etwas ruhiger war. Ich weiß ja aber schon, dass es bald wieder sehr rasant zugehen wird und man sich absolut nicht gelangweilt fühlen muss. Dieser Band war ein absolutes Muss, denn so konnten wieder neue Grundlagen geschaffen werden, die für den Verlauf der weiteren Geschichte wichtig ist. Wobei ich eher das Gefühl habe, dass Martin genau wusste, was er schreiben wollte. Zumindest bekomme ich kein anderes Gefühl vermittelt. Es ist alles so perfekt und nahtlos.

Bewertung

Ein ruhiger Band, eine aufwühlende und spannende Geschichte. Ich vergebe diesmal 4 von 5 Schreibfedern.

Fazit

Wer schon so weit ist und keine Kritik hat, sollte weiterlesen und das unbedingt! Ich werde es auch tun und mir zeitnah noch Band 5 + 6 zulegen, da ich die Reihe komplett haben möchte!

Überraschend anders, aber immer noch meisterhaft! Auch nach Band Drei bleibt große Hoffnung!

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.