Rezension Die Achse meiner Welt

06.11.2014
4

»Die Achse meiner Welt« ist ein Roman von Dani Atkins und ist 2014 erstmals auf Deutsch im Knaur Taschenbuch Verlag erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist. "Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt.

Quelle: Droemer Knaur Verlag

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-426-51539-6 (Taschenbuch)
  • Preis: 9,99 € [D]
  • Seiten: 329
  • Sprache: Deutsch
  • Ausgabe: Deutsche Erstausgabe August 2014
  • Erscheinungstermin: 01. August 2014
  • Genre: Liebesroman
  • Original: Fractured | Head of Zeus Ltd., London | 2013
  • Übersetzer: Birgit Moosmüller

Meinung

Wie oft läuft man im Leben auf einer geraden Linie und konzentriert sich darauf, sie nicht zu verlassen. Doch, was ist, wenn die Welt aus den Fugen gerät und du urplötzlich nicht mehr das Gleichgewicht halten kannst? Genau, du trittst daneben. Und ich glaube sehr gut, dass das Cover das auch widerspiegelt. Optisch ist es ansprechend, wenn auch schlicht gehalten. Ich finde es aber auch ziemlich passend zum Buch und kann mir deswegen auch nichts Besseres dafür vorstellen. Gelungen, wer anderer Meinung ist, ich würde sie gerne hören. 🙂

Wie der Titel vielleicht schon verraten mag, spielt sich das Buch tatsächlich in ihrer Welt ab, in der von Rachel. Sie lebt und arbeitet in London. Doch eigentlich kommt sie aus Great Bishopsford. In diesem Buch gibt es viele faszinierende Orte, die aufgrund einiger Handlungen sehr detailliert beschrieben werden. Um ehrlich zu sein, war das auch irgendwie toll, denn so konnte man sich mehr auf die zwischenmenschlichen Beziehungen fixieren und hat nicht noch darüber gegrübelt, wie die Umgebung aussehen könnte.
Ich hätte auch gerne so viel tolle Cafés und Bars hier in der Umgebung, wie in dem Buch. 😀

Von den Charakteren her muss ich sagen, war ich überrascht, wie sie aufgebaut und dargestellt wurden. Es war zwar mehr als erwartet, aber Dani Atkins hat bei der Einführung ins Buch saubere Arbeit geleistet. Ich konnte mich gut in jeden einzeln hineinversetzen und konnte sie auch auf Anhieb auseinanderhalten. Das ist nicht in jedem Buch der Fall! Rachel und Jimmy sind die beiden Hauptcharaktere für mich. Auch wenn Matt eigentlich eine noch größere Rolle hat, von der Rangfolge gesehen. Caty, Sarah und Rachels Vater sind tolle Ergänzungen zu dem Buch, da sie der Geschichte eine besondere Möglichkeit geben, die Handlung zu vertiefen.
Ich fand die Charaktere sehr angenehm und mochte sie. Was ich am meisten mochte, war, dass Rachel ihre Naivität meist selbst bemerkt hat und das auch laut ausgesprochen hat. Immer passend zu meinen Seufzern natürlich.

Dani Atkins art zu Schreiben ist locker flockig, angenehm und leicht. Wie Frischkäse oder streichzarte Butter. Es gab in dem Buch viele tolle Sätze, die vom Grundgedanken her ziemlich tiefgründig waren. Leider habe ich keine Zitate markiert, ich habe dafür auch keine Erklärung. Vielleicht lag es an der Übersetzung, dass der Sinn der Sätze manchmal nicht so übergesprungen ist, wie vielleicht eigentlich gewünscht. Dennoch möchte ich behaupten, dass ich davon angetan war.

Dieses Buch ist eines, welches man liest und sich mindesten über die Hälfte fragt: Wo führt das hin? Kurz vor Schluss war ich auch nicht schlauer. Um ehrlich zu sein, hatte ich oft den Eindruck nicht begeistert, oder mitgerissen zu sein. Es war eher so ein: Ach, wie schön. Aber einiges, was man gelesen hat, hat man auch schon mehrfach gesehen und gehört. Rausreißen konnten das nur die Feinheiten der Geschichte, die absolut anders waren. Ich empfand es jetzt nicht als störend, es war eher so, dass ich beim Lesen meine Seele baumeln lassen konnte und mich darauf einlassen konnte. Ich konnte diese Geschichte in vollen Zügen genießen. Etwas, dass ich nicht bei allen Büchern habe.

Bewertung

Da ich mir von der Handlung her noch etwas Spezielleres gewünscht habe als nur das, fiel es mir schwer, mehr als drei Schreibfedern zu vergeben. Allerdings konnte die Geschichte zum Ende hin noch mal richtig Punkten. Durch das “Aufklären” der Handlung hat man noch mal einen großen, wirklich riesigen Gänsehaut-Moment gehabt, der absolut gezielt war und auch funktioniert hat. Deswegen konnte ich mich doch zu vier von fünf möglichen Schreibfedern überreden lassen. Ich glaube, die sind angemessen und verdient!

Fazit

Abschließend möchte ich sagen, dass dieser Roman eine tolle Geschichte hat, passende Charaktere und nicht zu anspruchsvoll ist von der Sprache. Ein absolut angenehmer Zeitvertreib, der einem nah geht und bei dem man sich manchmal wünscht, dass man eingreifen könnte. Empfehlen kann ich dieses Buch allen Träumern, allen die die Hoffnung nicht aufgeben, gerne weinen und nicht vor Verwirrung zurückschrecken.

Mein besonderer Dank gilt der lieben Janice von Lesen ist bei ihr habe ich das Buch bei einem Gewinnspiel mit passender Buchtasche gewonnen. Herzlichen Dank!

Ein Buch mit Gefühl. Ein Roman mit Herz. Die Achse meiner Welt ist eine fabelhafte und zugleich traurige Geschichte.

4 Kommentare

  • Theresa sagt:

    Hallo Henni,
    das Buch hat mir auch super gut gefallen! Und deine Rezension trifft es genau auf den Punkt 😉 Sehr schön und ausführlich beschrieben und ähnlich habe ich das Lesen auch empfunden!
    Ein schönes Wochenende dir!

    Liebe Grüße,
    Theresa

    • Henni sagt:

      Hallo Theresa,

      ich freue mich sehr, dass meine Rezension auch deine Meinung mit einschlißt!

      Das ist ein tolles Kompliment, vielen Dank!

      Dir auch ein super schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Henni

  • lesenslust sagt:

    Eine großartige Geschichte, die bei mir lange nachgehallt hat und ich daher nicht in der Lage war, sofort eine Meinung darüber zu vertreten. Mit ein bisschen Abstand muss ich sagen, dass es kein perfekteres Ende geben hätte können, als das Atkins gewählt hat. Es grenzt in der heutigen Zeit fast schon an ein Wunder, wenn man ein Buch in die Hände bekommt, dessen Verlauf man nicht vorhersehen kann. Solche Schätze muss man sich wahren! Lieber Gruß, Steffi

    • Henni sagt:

      Ich stimme dir vollkommen zu, es gibt oft Situationen in denen ich Gedanken aus dem Buch auch in meinem Kopf hatte. Es war einfach nur schön, schön, schön-

      Liebe Grüße
      Henni

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.