Rezension Die Stadt der besonderen Kinder

14.04.2015
6

»Die Stadt der besonderen Kinder« ist Teil zwei der Trilogie von Ransom Riggs und ist 2015 erstmals auf Deutsch im Knaur Verlag erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Mit Müh und Not konnten Jakob und die besonderen Kinder aus der Zeitschleife, der Insel Cairnholm, vor ihren Feinden fliehen. Nun sind sie im England der 1940er Jahre gestrandet, immer noch verfolgt und ohne Beistand von Miss Peregrine, die sich nicht mehr in ihre Menschengestalt verwandeln kann. Um Miss Peregrine zu retten, brauchen die Kinder eine andere Magierin. Gerüchteweise lebt eine in London, und so machen sie sich auf den gefährlichen Weg in die zerbombte Stadt. Dort angekommen, finden sie schließlich Miss Wren und glauben schon, gerettet zu sein. Doch ausgerechnet hier, in ihrer vermeintlichen Zuflucht, erwartet sie der größte Verrat.

Quelle: Droemer Knaur Verlag

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-426-65358-6 (Hardcover)
  • Preis: 16,99 € [D]
  • Seiten: 480
  • Sprache: Deutsch
  • Erscheinungstermin: 02. Februar 2015
  • Genre: Fantasy
  • Reihe: Besondere Kinder, Band 2
  • Original: Hollow City | Ouirk Books, Philadelphia | 2014
  • Übersetzer: Silvia Kinkel

Spoiler

Bei dieser Rezension handelt es sich um die Fortsetzung einer Reihe, bitte nur lesen, wenn du den Band davor gelesen hast.

Rezension zum Vorgänger!

Meinung

Von außen betrachtet sieht das Buch im Vergleich zum Vorgänger viel blasser aus. Es geht dabei vom stichigen Grün in das schon fast abgeschwächte blassgelb. Dieser Unterschied fällt auf und passt auch wieder prima zur Reihe. Es zieht einen gleich in die passende Stimmung und man ahnt schon, was kommen wird. Auch hier ist wie bereits beim Vorgänger wieder ein Mal ein Mädchen abgebildet. Wer es ist, weiß man nicht direkt. Aber man erfährt es im Buch. Mein Kopf hat es sich gleich zur Aufgabe gemacht vorm Lesen schon eine Geschichte zu dem Bild zu finden, aber wie ich dann lesen durfte, lag ich komplett falsch. Was ich aber persönlich sehr schade finde, ist, dass am Rand die Verzierungen ziemlich dunkel sind und man sie somit nur erahnen kann. Ich mochte es vorher lieber, als man sie richtig sehen konnte. Da war der Druck wieder viel dunkler, als das digitale Bild.

Das Buch knüpft direkt an das Ende des ersten Buches an. Die Flucht von der Insel der besonderen Kinder. Die Kinder begeben sich gemeinsam mit Jacob auf eine gefährliche Reise die gleichzeitig auch eine Rettungsaktion für Mrs. Peregrine ist.
Die Idee mit den Zeitschleifen wurde hier nicht mehr so ausführlich erklärt, das hat der erste Band schon gut gemacht, hier ging es viel mehr darum, auch mal durch die Zeit zu Reisen und andere Zeitschleifen zu finden. Riggs ist es gelungen viele Orte und Beschreibungen so mit Worten zu versehen, dass sich ein klares Bild im Kopf formt. Das Gleichgewicht zwischen Details und Eigeninterpretation war gegeben, was für den Leser sicherlich sehr wichtig ist.

Genau das Gleiche gilt auch für die besonderen Charaktere in diesem Buch. Denn der Autor hat feine Finger, wenn es um eben diese geht. Dieses Mal hatte ich das Gefühl die besonderen Kinder und Jacob endlich näher kennenzulernen, das hat mir vorher noch gefehlt. Es hat die emotionale Distanz genommen und hat die Tür fürs Mitfiebern und Hoffen geöffnet. Die Fähigkeiten spielten eine größere Rolle und haben auch eben die einzelnen Persönlichkeiten unterstrichen. Es ist klar, dass ich hier nicht auf jeden einzeln eingehen kann, weswegen man verallgemeinert festhalten kann, dass ich nichts auszusetzen habe. Ich denke, dass die Personen hier allesamt hervorragend gelungen sind, sowohl die Alten als auch die vielen Neuen.

Wie dieser Mann nur schreiben kann! Ich bin einfach ein großer Fan davon. Ich habe auch in diesem Buch viele tolle Textstellen gefunden, die mir gefallen haben und wo auch gleich der Textmarker und das Klebezettelchen herhalten durften. Die vielen Zeilen entführen in eine fast fremde Welt, rauben einem das gesamte Zeitgefühl und kommen ungestraft und belohnt davon. Genau das macht ein tolles Buch aus.

Bei diesem aufwendig gestalteten Buch kommt man voll auf seine Kosten. Bereits vorne im Buch erwartet einen eine kleine Übersicht über die wichtigsten Personen (mit Bild!), damit man noch einmal einen kleinen Einblick bekommt. Auch hier wurde wieder mit sehr vielen Bildern gearbeitet, von denen sich der Autor hat inspirieren lassen. Es ergänzt die Geschichte ungemein und ist eben ein absolutes Highlight. Sprachlich ist dieses Buch keine schwere Kost, aber es hat seine tollen Stellen, in die man sich verlieben kann. Die Gestaltung der Charaktere hat mein Herz erobert und sagt mir, dass man spätestens jetzt sich an die Trilogie wagen sollte, weil es einfach grandios ist. Von der Idee bis zur Geschichte durchweg ein fantastisches Werk.

Bewertung

Mir fällt es sehr leicht, dieses Buch zu lieben. Mir fällt es leicht, diesem Buch alles zu glauben und alles abzugewinnen, was geht. Die Kritik dahinter lässt sich nur schwer finden. Und ich habe an dieser Stelle auch keine Kritik, die diesem Buch einen Zacken aus der Krone bricht, weswegen ich auch gerne fünf von fünf Schreibfedern verpasse.

Fazit

Wer sich im Genre Fantasy schon heimisch fühlt, wird bei dieser Trilogie nichts falsch machen. Es ist einfach großartig und sollte nach dem ersten Band nicht weggelegt werden. Aber auch allen nicht Fantasy-Lesern kann ich dieses Buch ans Herz legen. Aber jetzt heißt es erst einmal warten!

Ich danke dem Knaur Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Weitere Rezensionen

http://nico-wallmann.blogspot.de
http://www.buchverrueck.de
http://sunsys-blog.blogspot.de (Hörbuch)

Wie ist deine Meinungen zum Buch? Gerne her damit!

Ungestraft kommt dieser fantastische Zeiträuber davon. Eine Fortsetzung nach meinem Geschmack.

6 Kommentare

  • NiWa sagt:

    Bin ich froh, dass es schon am SuB wartet! Die volle Bewertung und es scheint eine würdige Fortsetzung zu sein. Ich freue mich drauf!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    • Henrik sagt:

      Hallo Nina,

      wie ich finde, ja! Findet man deine Meinung zum ersten Teil auf deinem Blog? Würd ich gerne lesen und eventuell verlinken.

      Liebe Grüße
      Henrik

  • 123sarah321 sagt:

    Hallo Henrik,,
    Ich hab das Buch noch auf meinen Sub, aber nach deiner Rezi verstehe ich nicht wieso haha. Ich liebe ja Fantasy, das heißt ich muss demnächst das Buch lesen.

    LG Sarah (https://buechermops.wordpress.com/)

    • Henrik sagt:

      Hallo Sarah,

      es ist schön zu hören, dass du nicht versteht, dass es noch ungelesen ist. ;D Wie viele Bücher auf deinem SuB hast du denn? 🙂 Das könnte es erklären.

      Wenn du es rezensiert hast, hinerlasse gerne einen Link zur Rezension, dass verlinke ich dich. 🙂

      Liebe Grüße
      Henrik

      • 123sarah321 sagt:

        Hallo Henrik,
        So um die 40 glaub ich. 🙂 keine Ahnung ob das viel ist. Wie viele hast du auf deinen Sub? ^^
        Wenn ich es gelesen hab, verlinke ich dich 🙂
        LG Sarah (https://buechermops.wordpress.com/)

      • Henrik sagt:

        Hallo Sarah,

        das klingt nach machbar. Ich habe zwischen 15-20 Bücher auf dem SuB, derzeit bin ich am Abbauen, weil mir das zu viel ist. 🙂 Und ich die „SuB Leichen“ befreien möchte. 😀

        Das wäre schön. 🙂

        Liebe Grüße
        Henrik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.