Rezension Mama, sind wir bald da?

02.04.2014
0

»Mama, sind wir bald da?« von Pia Volk ist ein ein Sachbuch und ist 2014 erstmals im Herder Verlag erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Pia Volk, Autorin und alleinerziehende Mutter, folgt der Stimme ihres Herzens. Als ihr Sohn Paul zweieinhalb Jahre alt ist, durchqueren beide gemeinsam die Wüste Australiens von Süden nach Norden. Mit fünf kennt Paul die Nachtzüge nach Schweden und so ziemlich jedes Verkehrsmittel in Thailand - auch jene, die nie einen TÜV sehen. In Japan kämpft er gegen Ninjas und in Kalifornien gegen die Tücken eines Wohnmobils. Nun ist er neun Jahre alt, und die Welt ist für ihn grenzenlos. Neulich sagte er: Mit einem Flugzeug kann man überall hinkommen, man muss nur einen Koffer packen und losfahren. Ein bezauberndes Buch über zwei, die sich aufmachen, das Leben zu erfahren.

Quelle: Herder Verlag

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-451-30927-4 (Hardcover)
  • Preis: 16,99 € [D]
  • Seiten: 240
  • Sprache: Deutsch
  • Auflage: 1. Aufl. 2014
  • Erscheinungstermin: 11. Februar 2014
  • Genre: Sachbuch

Meinung

Das Buch ist optisch gesehen keine sonderliche Glanzleistung (es wirkt ideenlos). Es ist überwiegend Blau, im Hintergrund erkennt man ein paar Silhouetten von bekannten Regionen oder Bauten – Orte, von denen man im Buch lesen wird. Es zeigt eine Frau mit einem Kind, es soll Pia Volk mit ihrem Sohn Paul darstellen, ob sie es selbst sind, erkenne ich nicht. Ich finde, man hätte ein schöneres Cover machen können, eine private Fotografie oder so etwas Ähnliches wäre hier vielleicht auch ganz schön gewesen. Aber das Cover ist nicht alles, was zählt, ist der Inhalt!

Man befindet sich mal hier und mal dort. In diesem Buch reist man praktisch um die Welt! Das Schöne ist, man fühlt sich auch wirklich so, als wäre man selbst dabei. Ich möchte die Orte nicht vorwegnehmen, die soll jeder selbst beim Lesen erkunden. Ich sage nur eines: Schön beschrieben.

Pia Volk ist eine junge Mutter, gemeinsam mit Sohn Paul verändert sich ihr Leben.
Sie ist eine Person, die es liebt zu reisen. In einer Wohnung oder an einem festen Platz hält sie es nicht lange aus. Sie braucht viel Neues und das am besten dauerhaft. Sie hat in ihrem Leben viele Rucksackreisen ins Ungewisse hinter sich und sie liebt das Abenteuer. Doch auch sie hat ihre gewissen Makel, vor allem wenn es um ihr Gewissen geht. Sie ist eben eine Mutter und das bekommt man deutlich vor Augen geführt.
Paul ist manchmal ein wenig eigensinnig. Wenn ihm etwas nicht passt, streikt er, so sind wohl alle Kinder, wenn sie noch klein sind. Er ist ein schlaues Kerlchen und ist auch immer wieder wissensdurstig, er stellt viele Fragen, auf die nicht einmal seine Mutter eine Antwort weis. Ich mag die beiden sehr!
Im Buch kommen auch oft Freunde von Pia hinzu oder Reisebegleiter, diese werden auch immer gut mit in die Erzählungen eingebaut. Das hat mir sehr gut gefallen, denn so konnte man sich richtig in die Situation hineinlesen ohne Probleme.

Dieses Buch war Reich an Zitaten. Das erste Buch, in dem ich bewusst von vornherein mir de Marker zur Hand genommen habe und fleißig am Streichen war. Man merkt, mit welchem Gefühl die Autorin geschrieben hat. Man liest richtig, wie sie einfach davon erzählen möchte, wie sie empfunden hat und wie sie mit ihrem “neuen” Leben, als Familie umgegangen ist. Man liest die Sehnsüchte und die Träume, die Zweifel, die Freuden – einfach alles. Das macht einfach einen Riesen Spaß und auch irgendwo glücklich. Pias leichte Feder bräuchte ich manchmal auch, denn sie hat einen gleichmäßigen Schreibfluss, der nicht schwächelt. Es gab zwar manchmal stellen an denen es etwas “lahm” wurde, aber es ging nicht darum, dauerhaft zu unterhalten. Eher darum die Erfahrung und das Erlebte mit den Lesern zu Teilen.

Ich habe es sehr geliebt zu lesen, dass auch eine neue Mutter noch mehr Mutter wird. Eine Mutter lernt erst durch ihr Kind. Ich kann das wohl am wenigsten beurteilen, aber alleine das Gefühl was mir bei dem Buch vermittelt wurde sagt mir, dass es so ist.

Bewertung

Das Buch hat keine großen Makel, es ist ein sehr schönes und leichtes Buch. Es reicht zwar nicht für eine volle Punktzahl, aber dennoch ist dieses Buch einfach schön. Man sollte es auch nicht unbedingt als Geschichte sehen, eher als ein Erfahrungsbericht und eine wunderschöne Erzählung. Daher: 4 von 5 Schreibfedern!

Fazit

Mit »Mama, sind wir bald da?« hat Pia Volk eine tolle Erzählung geschaffen, die nebenbei auch viele tolle Elemente enthält, die man einfach mögen muss. Ich habe dieses Buch genossen, auch wenn manche Stellen vielleicht länger gedauert haben. Aber es ist ein tolles Buch und ich kann es nur wärmstens empfehlen. Geeignet ist es vielleicht für Mütter, für welche, die es werden wollen oder für Leute, die auch gerne über Reisen lesen. Ich möchte mich eigentlich gar nicht festlegen, denn in erster Linie sollte es der lesen, der sich dafür auch interessiert!

Ich danke dem Herder Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Ein stück Urlaub für Zuhause! Tolle Erzählung!

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.