Rezension Schwelender Sturm

18.11.2015
0

»Schwelender Sturm« ist die Fortsetzung zur Legend-Trilogie von Marie Lu und ist 2013 erstmals auf Deutsch im Loewe Verlag erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Auf der Flucht vor der Republik schließen sich June und Day den Patrioten an, um Days Bruder zu retten und in die Kolonien zu entkommen. Doch die Patrioten fordern eine Gegenleistung: June und Day sollen Anden, den neuen Elektor, töten. Eine Tat, die all dem Unrecht und der brutalen Unterdrückung ein Ende bereiten könnte. Als June jedoch begreift, dass der neue Elektor ganz anders ist als sein Vorgänger, beginnt sie zu zweifeln: Was, wenn Anden einen neuen Anfang darstellt? Was, wenn politische Veränderung nicht unbedingt Tod, Vergeltung und Gewalt bedeuten muss? Was, wenn die Patrioten falsch liegen?

Quelle: Loewe Verlag

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-7855-7395-2 (Hardcover)
  • Preis: 17,95 € [D] 18,50 € [A]
  • Seiten: 448
  • Sprache: Deutsch
  • Auflage: 1. Auflage 2013
  • Ausgabe: Deutschsprachige Ausgabe
  • Erscheinungstermin: 16. September 2013
  • Genre: Dystopie, Jugendbuch
  • Reihe: Legend, Band 2
  • Original: Prodigy | G.P. Putnam’s Sons Books | 2013
  • Übersetzer: Sandra Knuffinke, Jessika Komina

Spoiler

Bei dieser Rezension handelt es sich um die Fortsetzung einer Reihe, bitte nur lesen, wenn du den Band davor gelesen hast.

Rezension zum Vorgänger

Meinung

Ich war bereits beim ersten Band von dem einfachen Cover begeistert und von der Griffigkeit des Schutzumschlages angetan. Das hat sich hier nicht geändert. Lediglich die Farbe und das Symbol auf dem Cover haben sich verändert. Aber das beeinflusst meine Meinung nicht im Geringsten. Klar, es ist für die weibliche Zielgruppe gemacht, aber was solls. Ich möchte ja nicht oberflächlich sein. Und der Inhalt ist unglaublich .. lies weiter!

Die Republik nimmt mehr und mehr Gestalt an, es geht weit über die einzelnen Sektoren und Regierungsgebäude hinaus, die man bereits aus dem ersten Band kennt. Ich mochte die Beschreibungen sehr. Als ich das erste Mal Legend gelesen habe, war ich mir etwas unsicher, weil mir die Aufteilung in Sektoren nicht ganz in den Kopf gehen wollte. Ich habe mich nicht zurechtgefunden und war etwas verwirrt, weil die Informationen knapp bemessen waren. Doch in diesem Band wurde Abhilfe geschaffen. Man erfährt auch eine ganze Menge über die Entstehung der Republik, die Überschwemmungen und sonstige Faktoren, die zur Neuformierung von Amerika geführt haben.

Die wechselnden Erzählperspektiven zwischen Day und June sind einfach unvergleichlich toll. Zumindest fällt mir an dieser Stelle kein besserer Vergleich ein. Jedenfalls sehe ich es bei der Legend Trilogie als Besonderheit an und ist ein fester Bestandteil, den ich nur ungern wegdenken würde. Es gibt der Handlung sehr viele Möglichkeiten, die man anders vielleicht hätte gar nicht so ausschöpfen können in dieser Form. Ich bin sehr froh, dass Marie Lu sich für diesen Weg entschieden hat. Zum Glück beschränkt sich dieses Buch nicht ausschließlich auf zwei Charaktere. Da wirken natürlich noch viele mehr mit. Meiner Meinung nach sind auch diese sehr ausgereift und in ihrer festen Position verankert. Ein kleines (großes) Verwirrspiel hindert beim Lesen allerdings etwas den Blick, weil man sich nicht immer in die Lage der Charaktere versetzen kann. Natürlich ist das ein beabsichtigtes Element der Geschichte. Ich habe dadurch stellenweise echt den Glauben und meine Hoffnung in die falschen Personen gesetzt. Ganz schön mies!

Mit dem ersten Buch verglichen, finde ich, dass die Beschreibungen in diesem Band schon deutlich besser geworden sind. Qualitativ und sprachlich gesehen hat sich hier einiges getan. Man spürt richtig, wie die Handlung gewachsen ist und welche Optionen lange genug durchdacht wurden, damit die Handlung zu der wurde, die sie ist. Ich hätte es kaum für möglich gehalten, dass man den ersten Teil so gut fortsetzen kann. Das ist gar nicht so leicht.

Ich könnte Stunden damit verbringen, mir Gedanken zu diesem Buch zu machen. Aspekte herauszusuchen, die mir am Besten gefallen haben. Aber ich denke, ich habe hier schon genügend gesagt. Dank der #WirLesenLegend Leserunde ist der Austausch zu den Büchern der Trilogie sehr intensiv und bietet einen allgemein interessanten Blick auf die Bücher.

Bewertung

Meiner schriftlichen Bewertung oben gibt es nichts mehr hinzuzufügen. Das lass ich einfach mal so stehen. 🙂

Cover

5

Gestaltung / Aufmachung

4

Kulisse

4

Charaktere

5

Idee / Aufbau

5

Spannung

5

Komplexität

3

Emotionen

4

Schreibstil / Lesbarkeit

5

Eigene Meinung / Empfindung

5

Durchschnittliche Bewertung

4,5

Fazit

Was Dystopien angeht, bin ich ja noch nicht ganz im Bilde. Aber Legend hat einen großen Meilenstein gelegt, den man sicherlich nur schwer übertrumpfen kann. Sicher bietet jede Geschichte ihre eigenen Anhaltspunkte, die besonders sind. Aber im Gesamtbild betrachtet und im Vergleich gesehen, könnte es schwer werden, Legend zu konkurrieren. Da wäre ich mal auf Empfehlung erfahrener Dystopie Leser gespannt.

Schwer beeindruckt von der actionreichen Handlung. Perfekt.

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.