Rezension Verdammtes Königreich

05.11.2015
0

»Verdammtes Königreich« ist Band 1 der High Fantasy Reihe von Silas Matthes und ist 2015 erstmals im Oetinger34 Verlag erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Ein teuflischer König. Ein Reich voller Schatten. Vier Jugendliche - ein Schicksal. Leuchtend rote Farbe an der Hüttentür: das Symbol der verhüllten Männer! Um Mitternacht werden sie Lucas holen. Wer sie sind und wohin sie ihn bringen, weiß niemand. Nur, dass noch nie jemand zurückgekommen ist, um davon zu berichten.

Quelle: Oetinger 34

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-95882-069-2 (Flexcover)
  • Preis: 9,99 € [D]
  • Seiten: 224
  • Sprache: Deutsch
  • Auflage: 1. Auflage
  • Ausgabe: Originalausgabe
  • Erscheinungstermin: 28. September 2015
  • Genre: High Fantasy, Mystery
  • Reihe: Kings & Fools, Band 1

Meinung

Siehst du das auch? Siehst du, wie der verhüllte Mann durch die Wälder von Lavis streift? Welche Botschaft trägt er mit sich? Welche Gefahren lauern in diesem Wald? Düster. So wird man von dem Buch in Empfang genommen. Das Cover ist aber nur der Anfang des Ganzen.

Die düstere Stimmung auf dem Cover hängt im gesamten Verlauf der Geschichte. Es gibt keine hellen Seiten, nur die dunklen Seiten werden hervorgehoben. Lavis ist ein Königreich, in dem ein teuflischer König regiert, in dem das System funktioniert (meistens auch nicht). Und das merkt man an den Menschen, die sich diesem System machtlos unterwerfen, um zu überleben. Die Unterdrückung ist anfänglich gar nicht so greifbar. Erst, als man in Favilla – dem Internat – angelangt, spürt man, dass etwas nicht stimmt und nicht in das System des teuflischen Königs passt. Aber was ist Favilla wirklich?

Antworten auf diese Fragen liefert der Hauptprotagonist Lucas leider nicht, er ist in erster Linie genauso ahnungslos, wie der Leser selbst. Ich finde, das gibt der Geschichte eine ziemlich glaubwürdige Richtung. Weil man sich eben genau in derselben Lage befindet. Andere Charaktere, die in dem Buch aufkreuzen, können stellenweise genauso wenig Antworten liefern. Und andere wollen nicht. Favilla ist ein Ort, an dem man nicht hinterfragt, an dem wird akzeptiert.

Dieses Mysteriöse, was die gesamte Geschichte umgibt, findet sich im Schreibstil wieder. Dieses Buch wurde von Silas Matthes verfasst. Wie ich finde, sehr gut. Die Sprache ist einfach und spannend. Ich habe etwas dazu gelernt (Wusstest du, was ein Fidibus ist?). Stellenweise war ich von der raschen Handlung etwas überfordert und konnte das Geschehen gar nicht richtig greifen. Es war schnell und manchmal sehr brutal.

Stellenweise hat mir bei dem Buch aber noch so einiges gefehlt. Mir schien es, als wäre es dafür gemacht, nur anzudeuten. Fragen aufzuwerfen und keine wirklichen Antworten zu liefern. Persönlich finde ich es aber immer besser, wenn man in einer Geschichte etwas in die Hände bekommt, mit dem man eben etwas anfangen kann. Kleine Rückblicke von Lucas haben das zwar gut gemacht, aber das war mir einfach zu wenig. Ich würde gerne die Welt etwas besser kennenlernen und mehr über den Ort Favilla und Lavis erfahren. Gibt es da vielleicht mehr? Zum Glück gibt es ja noch ein paar Folgebände.

Bewertung

Dieses Buch hat mir gut gefallen. Es waren mir einfach zu viel Andeutungen, aber zu wenige Antworten. Ich hatte meine Startschwierigkeiten, die mir irgendwie den Leseeinstieg erschwert haben. Nach knapp 100 Seiten war man dann kein Stück schlauer aber schon mitten im Geschehen drin. Und das gefällt mir nicht ganz. Da hätte man die ersten beiden Bände vielleicht besser zu einem zusammengefasst. Vielleicht hätte das besser funktioniert.

Cover

4

Gestaltung / Aufmachung

4

Kulisse

3

Charaktere

4

Idee / Aufbau

3

Spannung

4

Komplexität

3

Emotionen

3

Schreibstil / Lesbarkeit

4

Eigene Meinung / Empfindung

3

Durchschnittliche Bewertung

3,5

Fazit

Wenn du gerne Geschichten liest, die düster und spannend sind, bist du mit Kings & Fools genau richtig. Mysteriöse Ereignisse führen in die nächsten dunklen Ecken und urplötzlich ist es eben so, wie es ist. Ich mag solche Geschichten sehr gerne. Ich empfehle jedem, der es mit Kings & Fools probieren möchte, schon mal den Folgeband „Verstörende Träume“ griffbereit hinzulegen. Dann kann es auch gleich weiter gehen. Sonst könnte es sein, dass man davon etwas abkommt und die Geschichte nicht weiter verfolgt.

Ich danke dem Oetinger34 Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Nach einem schwierigen Start überzeugt das Buch durch eine spannende Handlung

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.