Rezension Verstörende Träume

10.11.2015
0

»Verstörende Träume« ist Band 2 der High Fantasy Reihe von Natalie Matt und ist 2015 erstmals im Oetinger34 Verlag erschienen.

Infos zum Buch anzeigen

Inhalt

Eine verlorene Liebe. Ein Plan, der im Verborgenen wächst. Neun Internatsschüler, ein geheimer Zirkel. Estelle will nur eins: weg! Weg von Favilla, weg von den Visionen, die sie heimsuchen. Sie traut schon lange niemandem mehr. Denn eins ist sicher: Auch ihre Mitschüler haben dunkle Geheimnisse.

Quelle: Oetinger 34

Buchinfo

  • ISBN: 978-3-95882-070-8 (Flexcover)
  • Preis: 9,99 € [D]
  • Seiten: 224
  • Sprache: Deutsch
  • Auflage: 1. Auflage
  • Ausgabe: Originalausgabe
  • Erscheinungstermin: 28. September 2015
  • Genre: High Fantasy, Mystery
  • Reihe: Kings & Fools, Band 2

Spoiler

Bei dieser Rezension handelt es sich um die Fortsetzung einer Reihe, bitte nur lesen, wenn du den Band davor gelesen hast.

Rezension zum Vorgänger

Meinung

Ich vermute, dass es sich auf dem Cover um das Frieshofsgebäude handelt. Darin oder darunter befindet das geheime Internat, in dem sich die Protagonisten Lucas und Noel aus dem ersten Band aufhalten. Mir gefällt die dunkle Stimmung auf dem Cover, die mit der Farbe rot unterbrochen wird und auf Gefahr hindeutet. Was mich da wohl erwartet hat?

Ich hatte ein bisschen das Gefühl, dass man sich beim Schreiben manchmal zu sehr auf die Kulisse verlassen wollte, es aber dann eben nicht getan hat. Man redet von verwinkelten Gängen, von Dunkelheit und von Wänden aus Knochenteilen. Aber von dem Ganzen Gerede ging vieles einfach an mir vorbei. Wenig blieb davon wirklich hängen. Es ist zwar schön, dass man die Atmosphäre nutzen möchte, aber meiner Meinung nach gehören da eben doch ein paar Akzente dazu, die dem ganzen mehr ‚Licht‘ verleihen. Also, die einen nicht dauerhaft nur im Dunkeln tappen lassen. Dann hätte man die Karten vorne und hinten im Buch nämlich gar nicht erst gebraucht.

Die Perspektive in diesem Buch hat sich geändert. Man liest aus der Sicht von Estelle. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist sie schon länger Schülerin am Internat. Sie tappt aber genau wie zuvor Lucas und Noel im Dunkeln. Und ihre Verwirrung trägt nicht sonderlich zum Verständnis bei. Was natürlich sehr schade ist, weil sich das durch den ganzen Band hindurchzieht. Von der Idee her, die Bücher aus verschiedenen Perspektiven zu schreiben, bin ich allerdings sehr angetan, da man auch die anderen vorhandenen Charaktere mal kennenlernen kann und die anderen Charaktere aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann. Lucas zum Beispiel hat eine interessante Entwicklung durchgemacht, die ich gerne weiter verfolgen würde.

Geschrieben wurde das Buch übrigens dieses Mal von Natalie Matt (Die Reihe wird wohl im Wechsel geschrieben). Und ich finde schon, dass man das spürt. Ich wurde mit dem Schreibstil nicht sonderlich warm. Die Handlung hat mich einfach nicht so sehr angesprochen. Was man auch an meinem Leseverhalten spürt. Ich hab länger gebraucht, mich nie lange damit aufgehalten und konnte dem Ganzen nur schwer folgen.

Natürlich kann es sein, dass es nur an mir liegt und nicht an der Autorin. Mir kann ja schließlich nicht alles gefallen. Fakt ist, dass es mich eben nicht angesprochen hat, was schade ist. Zu erwähnen wäre noch, dass man von der Welt noch etwas mehr erfährt, was mir auch wichtig war. Lavis ist nur ein Königreich von vielen in der Welt Tyrganons.

Bewertung

Weil ich einfach nicht warm damit wurde und es nicht ganz mein Fall war, wie der erste Teil, kommt natürlich diese Bewertung zustande. Würde mir der nächste Band nicht als Rezensionsexemplar vorliegen, hätte ich an dieser Stelle aufgehört, die Reihe zu lesen.

Cover

4

Gestaltung / Aufmachung

4

Kulisse

4

Charaktere

3

Idee / Aufbau

2

Spannung

2

Komplexität

3

Emotionen

2

Schreibstil / Lesbarkeit

3

Eigene Meinung / Empfindung

1

Durchschnittliche Bewertung

2,8

Fazit

Es ist eben, wie es ist. Der Unterschied zwischen dem ersten und diesem Band ist spürbar vorhanden und das wirkt sich jetzt so aus. Schade drum, aber da muss ich ehrlich sein.

Sollte dich meine Rezension nicht abgeschreckt haben, würde mich das sehr freuen. Es würde mich auch freuen, wenn du mich eventuell von den positiven Seiten des Buches überzeugen könntest.

Ich danke dem Oetinger34 Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Kann als Folgeband nicht mithalten

Sei der Erste!
Schreibe einen netten Kommentar

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.